Ist eine kohlenhydratarme oder fettarme Diät besser für die Gewichtsabnahme?

Forschung zeigt, dass, wenn es um den Fettabbau geht, eine fettarme Diät Low-Carb übertrumpft.

Es gibt eine lange Debatte unter Wissenschaftlern und Diätern gleichermaßen über die beste Art und Weise, Pfund zu vergießen. Diejenigen in der traditionelleren Schule behaupten, dass abnehmende Gesamtkalorien am wichtigsten sind, während andere leidenschaftlich argumentieren, dass das "Kalorien ist eine Kalorie" -Dogma falsch ist, und dass das Schneiden von Kohlenhydraten insbesondere der effektivste Weg ist, Fett zu trimmen. Nach Ansicht von Forschern im Low-Carb-Lager sind Kohlenhydrate eher für eine Gewichtszunahme als Protein oder Fett verantwortlich, weil sie das Insulin erhöhen, ein Hormon, das die Fettspeicherung vorantreibt.

Die Studie: Low-Fat-Diät gewinnt für den Fettabbau

Um zu sehen, ob eine Low-Carb-Diät tatsächlich einen metabolischen Vorteil erzeugt, haben Forscher der National Institutes of Health eine sorgfältig kontrollierte Studie entwickelt, die die kurzfristigen Auswirkungen von zwei verschiedenen Diäten testet: eine kohlenhydratarme, die andere fettarm. Die Ergebnisse wurden im September 2015 in der Fachzeitschrift Cell Metabolism veröffentlicht.

Für diese Studie verbrachten 19 übergewichtige Männer und Frauen zwei zweiwöchige Aufenthalte in einem Labor, wo jede Kalorien, die sie aßen und verbrannten, von den Forschern genauestens gemessen wurden. Zu Beginn eines jeden Aufenthalts aßen die Teilnehmer eine Grundnahrungsnahrung, die darauf ausgerichtet war, ihr Gewicht zu halten, indem sie genau die Anzahl an Kalorien zur Verfügung stellten, die sie täglich verwendeten.

Nach dieser Einführungszeit setzten die Forscher die Probanden auf eine sechstägige Gewichtsreduktion, die ihre Kalorienaufnahme um 30 Prozent (etwa 800 Kalorien) reduzierte. Während eines Besuchs aßen die Probanden 800 Kalorien weniger aus Kohlenhydraten, während ihre Aufnahme von Fett und Eiweiß gleich blieb. Während des anderen Besuchs aßen die Individuen 800 Kalorien weniger aus Fett, während ihre Aufnahme von Kohlenhydraten und Eiweiß gleich blieb.

Alle Mahlzeiten wurden vom Forschungsteam formuliert, um genau diese Diätvorschriften zu erfüllen, und die Teilnehmer mussten jeden letzten Bissen essen. Die Menge an Fett, die die Teilnehmer täglich verbrannten, wurde ebenfalls unter Verwendung von Standardforschungstechniken gemessen. Die Forscher verglichen dann die Menge an Fett, die die Teilnehmer auf jeder Diät zu sich nahmen, mit der Menge, die sie verbrannten, um ihren Netto-Körperfettverlust zu berechnen.

Wie erwartet, verloren die Probanden Körperfett auf beiden Diäten, aber sie verloren Fett mit einer schnelleren Rate auf der fettarmen Diät. Bei der kohlenhydratarmen Diät verbrannten die Teilnehmer mehr Fett als Treibstoff, aber sie hatten einen geringeren Netto-Fettverlust, weil sie auch mehr Fett aus der Nahrung zu sich nahmen. Die Quintessenz ist, dass die Low-Carb-Diät nicht die Fettverbrennung Diät, wie viele Low-Carb-Befürworter behauptet haben. Unter Verwendung komplizierter mathematischer Modelle, die den Gewichtsverlust simulieren, sagten die Forscher voraus, dass die fettarme Diät langfristig die fettarme Ernährung bei Fettverlust übertreffen würde, die Unterschiede jedoch gering wären.

Es ist wichtig, diese Studie in den Kontext zu stellen

Bevor Sie zu Schlussfolgerungen übergehen, sollten Sie verstehen, dass diese Studie nicht dazu konzipiert wurde, die Wirksamkeit von fettarmen Diäten und kohlenhydratarmen Mahlzeiten zu vergleichen, da die Menschen ihnen in der "realen Welt" folgen könnten. Es wurde entwickelt, um das theoretische Konzept zu testen, dass Ihr Körper Kohlenhydratkalorien anders als Protein und Fett Kalorien behandelt, und dass das Schneiden von Kohlenhydratkalorien effektiver ist, um Ihren Stoffwechselmotor zu schüren, als Kalorien im Allgemeinen zu reduzieren.

Diese Studie testete nur jedes Regime für sechs Tage, so dass es durchaus möglich ist, dass der Körper sich anpassen und Fett unterschiedlich verbrennen kann, wenn Menschen diese Diäten über längere Zeiträume einhalten, obwohl die Forscher keine Beweise für diese Idee fanden. Darüber hinaus ging es in dieser Studie nicht darum, die Einhaltung von fettarmen gegenüber kohlenhydratarmen Diäten zu vergleichen. Selbst wenn eine fettarme Diät etwas mehr Fett verbrennt als eine kalorienarme kohlenhydratarme Diät unter kontrollierten Bedingungen, wird die kohlenhydratarme Diät einfacher zu befolgen sein, was zu mehr Gewichtsverlust führt.

Schließlich wurde diese Studie absichtlich auf ein Hauptergebnis konzentriert: Körperfettverlust. Natürlich haben fettarme und kohlenhydratarme Diäten unterschiedliche Auswirkungen auf den Blutzucker-, Insulin-, Cholesterin- und Triglycerid-Spiegel, und diese Veränderungen haben auf lange Sicht einen bedeutsamen Einfluss auf die Gesundheit (Abnehmen, unabhängig von der gewählten Diät) verbessere diese Markierungen).

Low-Carb vs Low-Fat: Warum es nicht wirklich wichtig ist

Diese Ergebnisse sind faszinierend, aber sie ändern nicht meinen Rat für Leute, die Gewicht verlieren wollen. Ich stimme 100 Prozent mit den Studienautoren überein, die erklären, dass die beste Diät die ist, die Sie halten können. All diese Aufregung über Low-Carb gegen Low-Fett ist völlig irrelevant, wenn Sie feststellen, dass einer oder beide dieser Ess-Pläne für Sie persönlich nicht erfolgreich sind. Laut dieser Studie erhältst du keinen speziellen metabolischen Vorteil, wenn du eine kohlenhydratarme Diät befolgst, aber ich weiß, dass viele Menschen diesen Essstil als wirksam finden, um Heißhunger zu kontrollieren und den Hunger in Schach zu halten.

Ich empfehle generell einen Ansatz, der moderate Portionen von hochwertigen Kohlenhydraten und gesunden Fetten enthält, da diese Diät reich an Nährstoffen ist, die die langfristige Gesundheit verbessern. Aber für Menschen, die übergewichtig sind, ist Abnehmen eine Priorität. Wenn also die Beschränkung von Kohlenhydraten der beste Weg ist, um dieses Ziel zu erreichen, kann ich diese Entscheidung voll und ganz unterstützen. Letztendlich müssen Sie herausfinden, was am besten für Sie funktioniert, und keine Studie kann Ihnen diese Antwort geben.

Wichtig: Die Ansichten und Meinungen, die in diesem Artikel geäußert werden, sind die des Autors und nicht Everyday Health. Mehr sehen
Jegliche Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittparteien, einschließlich Informationsanbietern, über die Sites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Distributoren und nicht Everyday Health.Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger