Der zukünftige Vater, 37, tauschte in acht Wochen Liebesgriffe gegen sechs Packungen

Übergewichtiger Vater, 37 Jahre alt, verrät, wie er in nur acht Wochen seine "Liebesgriffe" gegen den Sixpack tauschte - und OHNE einen Personal Trainer zu benutzen

  • Jon Lipsey, 37, wurde zu Beginn seines Plans als klinisch übergewichtig eingestuft
  • Der werdende Vater wollte sich vor der Geburt seines ersten Kindes in Form bringen
  • Er verlor 10 kg Fett und ersetzte seine Liebesgriffe in acht Wochen mit einem Sixpack
  • Alles ohne einen persönlichen Trainer oder "ausgefallene" Essen Vorbereitung Pläne

DurchStephanie Linning Für Mailonline

07:37 BST, 29. Mai 2018 | 15:16 BST, 29. Mai 2018

Ein zukünftiger Vater hat aufgedeckt, wie er in nur acht Wochen von klinisch übergewichtig zu Coverstar wurde - alles ohne die Hilfe eines Personal Trainers.

Jon Lipsey, Chefredakteur von Men's Fitness, begann das 56-Tage-Programm, nachdem er geschworen hatte, sich vor der Geburt seines ersten Kindes in diesem Jahr in Form zu bringen.

Durch den Verzicht auf Alkohol, die Verkleinerung seiner Mahlzeiten und den Aufbau von bis zu vier Gym-Sessions pro Woche konnte Jon 10 kg Fett verlieren und seinen "Bauch" und seine "Liebesgriffe" gegen einen muskulösen Sixpack und ziselierten "T-Shirt-Biceps" tauschen. .

Jon, der seine Verwandlungstipps in einem neuen Buch teilt, erklärte, dass er entschlossen sei, eine "echte" Lösung anzubieten und die Änderung so durchzuführen, ohne auf einen teuren Personal Trainer oder "ausgefallene" Zubereitungspläne angewiesen zu sein.

Hier, in einem exklusiven Auszug aus seiner Titelbeschreibung "Men's Fitness", verrät John, wie er in zwei Monaten von "schlaksig zu mager" wurde ...

Woche 1: Jon sagte vor der Verwandlung, im Bild, er hatte einen "Bauch" und "Liebesgriffe"

Woche 1: Jon sagte vor der Verwandlung, im Bild, er hatte einen "Bauch" und "Liebesgriffe"

Woche 8: In nur 56 Tagen verlor der werdende Vater 10 kg Fett, um einen getönten Sixpack zu enthüllen

Woche 8: In nur 56 Tagen verlor der werdende Vater 10 kg Fett, um einen getönten Sixpack zu enthüllen

Mein Name ist Jon Lipsey, Chefredakteur von Men's Fitness und ich habe ein Sixpack. Das ist nicht sehr überraschend, oder? Du würdest erwarten, dass ich der stolze Besitzer der ziselierten Bauchmuskeln bin ... [Aber] vor zwei Monaten hatte ich kein Sixpack. Ich hatte keine T-Shirt-Füllung Bizeps und ich hatte keine breiten Schultern. Ich hatte jedoch einen Bauch. Ich hatte auch Liebe Griffe ... Ich war gestresst, ich hatte niedrige Energieniveaus und nach einer Metrik, die Sie wählen möchten, war ich übergewichtig.

Das hätte ich nie gedacht. In meinen Augen waren Gewichtsprobleme immer das Problem eines anderen. In meinen Teenagerjahren war ich mager, in meinen 20ern war ich schlank und ich schwebte in meine 30er Jahre und wiegte eine schlanke 69kg bei 1,75m (5ft 9in) groß.

Als meine Verantwortung wuchs - ich habe mein eigenes Geschäft vor fünf Jahren angefangen und ich werde später in diesem Jahr zum ersten Mal Vater werden - so auch meine Taille. Mit 37 Jahren wog ich 80,5 kg. Sicher, Maßstabsgewicht ist nicht der einzige Indikator für Gesundheit, aber ich bezweifle, dass meine langwierige Trainingspause mehr als 10kg Muskelmasse hinzufügte ...

Was ich akzeptieren musste, war, dass, wenn meine Gewichtszunahme mit der gleichen Rate fortsetzte, dann in weiteren sieben Jahren, wenn mein Kind herumlaufen und einen Ball im Park kicken wollte, ich mit einem BMI von 30 und 30 flirten würde kurz vor dem Beitritt zu den 27 Prozent der britischen Öffentlichkeit, die nach den im vergangenen Jahr veröffentlichten Zahlen als klinisch fettleibig eingestuft werden.

Woche 2: Am Ende des ersten Trainingsblocks sah Jon bereits positive Veränderungen, im Bild

Woche 2: Am Ende des ersten Trainingsblocks sah Jon bereits positive Veränderungen, im Bild

Woche 4: Während der Wochen drei und vier fand Jon seine Regulierung des Hungerhormons als nicht optimal

Woche 4: Während der Wochen drei und vier fand Jon seine Regulierung des Hungerhormons als nicht optimal

Grund, ängstlich zu sein

Obwohl ich für ein Fitnessmagazin arbeite, hat mich der Gedanke, eine Körpertransformation zu machen, immer Angst gemacht. Ich hatte Angst, dass ich nicht in der Lage wäre, mich an den Diät- und Bewegungsplan zu halten, und ich hatte Angst, dass, selbst wenn ich mich daran halten würde, ich nicht viel von einem Ergebnis bekommen würde. Die letzte und vielleicht größte Herausforderung bestand darin, dass ich als Betrüger entlarvt würde, wenn ich keinen signifikanten Unterschied in meiner Körperform machen würde ...

Halte es einfach

Übung

Jon schwor, seine Gesundheit zu verbessern, ohne auf einen persönlichen Trainer angewiesen zu sein. Stattdessen erstellte er seinen eigenen Trainingsplan, der bis zu vier Turnhalleneinheiten pro Woche umfasst.

Essen

Der 37-Jährige verzichtete auf "ausgefallene" Zubereitungspläne, um seine eigene Kalorienzufuhr zu überwachen.

Der Schwerpunkt lag auf hochwertigem Eiweiß und Gemüse, und keine größere Lebensmittelgruppe oder Lebensmittel waren "verboten".

Langsam und stetig

Jon erhöhte allmählich die Intensität des Trainings und die Strenge der Diät.

Er erklärt: "Es wäre überwältigend gewesen, in das tiefe Ende zu springen, und es ist wichtig zu erkennen, dass das Navigieren durch eine Transformationsherausforderung eine Fähigkeit ist."

Das persönliche Ziel für dieses Projekt war, meinen eigenen Körper zu transformieren, aber der breitere Ehrgeiz bestand darin, [dem Leser] ein barrierefreies Programm zu geben, das der einfachste und schnellste Weg wäre, um in Form zu kommen. Bevor ich angefangen habe, habe ich ein paar einfache Regeln festgelegt, um meine Erfahrung so nah wie möglich an die zu machen, die Sie haben werden, wenn Sie dasselbe machen wollen. Ich entschied, dass ich keinen persönlichen Trainer anstellen würde, und ich würde keinen fantastischen Mahlzeitenvorbereitungsdienst verwenden. Es wären nur ich, die Gewichte und eine unbeirrbare Entschlossenheit, mich aus dem Eisgang im Supermarkt zu entfernen.

Das von mir geschaffene Regime bestand aus vier Turnhallen pro Woche in einem Programm, das aus vier zweiwöchigen Blöcken bestand, und einem Ernährungsplan, der auf hochwertigem Eiweiß und Gemüse basierte, ohne dabei irgendwelche größeren Lebensmittelgruppen auszuschneiden oder Lebensmittel verboten zu machen. Also sind Bier und Chips in diesem Plan nicht streng verboten, aber Sie konsumieren sie in dem Wissen, dass sie Ihren Fortschritt behindern und nicht helfen.

Das andere wichtige Konzept bestand darin, die Intensität des Trainings und die Strenge der Diät schrittweise zu erhöhen.Es wäre überwältigend gewesen, am tiefsten Ende zu springen, und es ist wichtig zu erkennen, dass das Navigieren durch eine Transformationsherausforderung eine Fähigkeit ist. Wenn sich Ihre Fitness und Ihr Engagement entwickeln, steigen auch die Anforderungen des Plans.

Woche 6: Jon musste in der sechsten Woche des Programms, wie abgebildet, eine Pec-Belastung überwinden

Woche 6: Jon musste in der sechsten Woche des Programms, wie abgebildet, eine Pec-Belastung überwinden

Die Biere zurückhalten

Sobald Sie sich verpflichten, das Programm zu starten, ist die erste Woche relativ einfach. Sie sind motiviert durch das Versprechen, was kommen wird, also greifen Sie die Sitzungen in der festen Überzeugung an, dass Sie auf dem Weg zu einem brandneuen Körper sind. Die Ernährungsbedürfnisse sind auch überschaubar - ich musste nicht mit Samen und Salatblättern überleben. Stattdessen war die erste große Änderung, Alkohol zu trinken. Der Grund war ziemlich überzeugend. Nur zwei Liter Lager enthalten etwa 400 Kalorien. Wenn Sie versuchen, mehr Energie zu verbrauchen, als Sie einnehmen, werden eiskalte Pints ​​(etwas) weniger attraktiv ...

Letztendlich werden Sie während Ihrer Transformationsreise Entscheidungen treffen müssen. Ein Glas wird wirklich keinen Unterschied machen, aber eins pro Woche, also müssen Sie sich irgendwann fragen, was Sie mehr wollen - den Alkohol oder den Körper.

Auf der positiven Seite sah ich bereits am Ende des ersten Trainingsblocks positive Veränderungen. Ich sah weniger aufgebläht aus und konnte mich sogar in ein neues Gürtelloch quetschen. Ich entdeckte auch, dass Joghurt und in Scheiben geschnittene gefrorene Banane eine passable Alternative zu Eiscreme bietet (nein, ehrlich gesagt). Vielleicht würde diese Transformations-Lerche doch ein Mehlspeisen-Spaziergang werden.

Eigenwilligkeit: Jon entwickelte seinen eigenen Trainingsplan, anstatt sich auf einen persönlichen Trainer zu verlassen

Eigenwilligkeit: Jon entwickelte seinen eigenen Trainingsplan, anstatt sich auf einen persönlichen Trainer zu verlassen

Essensschlacht

In der zweiten Hälfte des Plans ändert sich der Trainingsplan von einer anfänglichen Oberkörper- und Unterkörperspaltung zu einer, die sich auf antagonistische Supersätze konzentriert, wobei Sie zwei Übungen Rücken an Rücken gegen gegnerische Muskelgruppen, wie Ihren Bizeps und Trizeps, ausführen . Es war hart aber effektiv, und ich fühlte mich stärker und sah muskulöser aus ...

Die Diät dagegen war etwas komplizierter. Ich entdeckte während der Wochen drei und vier, dass meine Blutzucker- und Hungerhormonregulation, er, suboptimal war.

Bevor ich mit dem Plan anfing, hatte ich nie wirklich viel Aufmerksamkeit darauf gelegt, was ich aß. Ich habe mich selbst verarscht, weil ich viel Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse und Obst gegessen habe, dass meine Ernährung in Ordnung war. Das Problem ist, dass ich wirklich viel gegessen habe.

Bevor ich mit dem Plan anfing, hatte ich nie wirklich viel Aufmerksamkeit darauf gelegt, was ich aß. Ich habe mich selbst verarscht, weil ich viel Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse und Obst gegessen habe, dass meine Ernährung in Ordnung war. Das Problem ist, dass ich wirklich viel gegessen habe. Und ich habe es mit Dingen aufgefüllt, die weniger ernährungsphysiologisch glorreich sind. Ich hatte auch eine Abneigung gegen Hunger, was dazu führte, dass ich, sobald ich nicht voll war, die Kühlschranktür öffnete. Ich stellte fest, dass ich Obst verwendete, um meinen ständig steigenden Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, und als Ergebnis, wenn ich längere Zeit ohne Essen blieb (ich rede hier drei Stunden anstelle von einem halben Tag), fühlte ich mich schrecklich. Ich war auch nicht in der Lage, ein paar Stunden ohne eine Kohlenhydratfixierung zu gehen.

Als ich auf eine andere Art zu essen versuchte, wurden mein Gehirn und mein Körper vom Geist eines widerspenstigen Kleinkindes überholt - Wutanfälle wurden ausgelöst, wenn es nicht sofort das bekam, was es wollte. Ich fühlte mich verschwommen und ich versuchte mich zu konzentrieren. Zu der Zeit, als ich in der vierten Woche war, waren die leichten Fettabbau-Gewinne abgelaufen, und obwohl ich weitere Fortschritte gemacht hatte, fühlte ich mich nicht auf dem besten Weg, ein Cover-Model zu werden.

Mein einziger Trost war, dass man im richtigen Winkel, in einer sehr fehlerverzeihenden Beleuchtung, einfach ein paar Bauchmuskeln sehen konnte. Naja, wirklich eins. Nur der obere rechte war mutig genug, den Kopf über die Speckbrüstung zu stecken.

Plan: Das Regime bestand aus vier Turnieren pro Woche in einem Programm, das aus vier zweiwöchigen Blöcken bestand

Plan: Das Regime bestand aus vier Turnieren pro Woche in einem Programm, das aus vier zweiwöchigen Blöcken bestand

Ganzkörpertraining: Jon hebt Hanteln auf einer Liege, während er auf einer Bank im Fitnessstudio trainiert

Ganzkörpertraining: Jon hebt Hanteln auf einer Liege, während er auf einer Bank im Fitnessstudio trainiert

Finisher berühren

Ich ging in Block drei und fühlte mich unter Druck und hinter dem Zeitplan. Das Gewicht ging ab. Einfach nicht so schnell wie ich es möchte. Zum Glück hatte der Plan eine Lösung. Ich fing an, "Finisher-Übungen" zu machen, bei denen es sich um hochintensive Intervallübungen handelt, wie Schlittenschlitten und Kampfseil-Slams, um Kalorien zu verbrennen und den Fettabbau zu beschleunigen. Sie sind sehr effektiv, was im Training bedeutet, dass sie hart sind. Nach meinem ersten Finisher - zehn Wiederholungen eines 20m Prowler Push - sackte ich schwer atmend auf dem Boden des Fitnessstudios zusammen und versuchte mich nicht wieder mit dem Frühstück mit Eiern und Gemüse vertraut zu machen ...

[Nachdem ich krank geworden war], stand ich vor einer Entscheidung: Zwinge mich ins Fitnessstudio und riskiere, dass ich mich schlechter fühle, oder nimm dir ein paar Ruhetage und hoffe, dass es genug Zeit ist, dich zu erholen. Ich entschied mich für Letzteres und es schien der Trick zu sein. Entschlossen, diesen Mini-Rückschlag nicht meine Pläne zunichtemachen zu lassen, erhöhte ich meine Arbeitsrate und versuchte, verlorene Gewinne zurückzuerobern. Die Absicht war großartig, aber das Ergebnis war nicht - während einer aggressiven Fliege in der sechsten Woche hatte ich eine kleine pec-Belastung. Ich konnte immer noch Brustübungen machen, aber ich musste mich zurückhalten, was es fast unmöglich machte, neue Muskeln aufzubauen.

Glücklicherweise fiel der Niggle mit mir zusammen, als ich die Antwort des Kleinkindes auf das neue Ernährungsregime überwachte. Mein Körper hatte sich angepasst und es war weniger carb-abhängig. Meine Energielevel waren gestiegen, meine Arbeitskapazität verbesserte sich und ich nahm die Idee an, dass ich zwei Wochen Zeit hatte, um sicherzustellen, dass ich den Plan ohne Reue beendete.

Kombination: Der Journalist hat maschinelle Arbeit und freie Gewichte in seine Routine eingebaut

Kombination: Der Journalist hat maschinelle Arbeit und freie Gewichte in seine Routine eingebaut

Beweismaterial

Eines der glücklichen Dinge, die ich über eine Transformationsherausforderung berichten kann, ist, dass es immer einfacher wird.Die zweite Hälfte ist leichter als die erste und die letzten zwei Wochen sind am einfachsten. Du bist fitter, du bist konzentriert und dein Körper hat sich an deine neue Art des Essens angepasst. Ich fühlte mich abends nicht mehr erschöpft und schlief tief und fest und wachte morgens um 6 Uhr auf. Ich bekam auch Komplimente. Leute, die mich seit ein paar Wochen nicht mehr gesehen hatten, bemerkten, dass ich schlanker und gesünder aussah. Sogar Personal Trainer im Fitnessstudio, das ich benutzte, fragten mich nach meinem Trainingsplan.

Das Ende war in Sicht und ich trainierte härter als je zuvor, aber unerwartet fühlte es sich großartig an. Ich fühlte mich großartig. Während der letzten Woche schien es, als ob jeder Tag einen spürbaren Unterschied zu meinem Aussehen machte und zum ersten Mal seit Beginn des Projekts hatte ich das Gefühl, dass ich das Ergebnis bekommen würde, auf das ich gehofft hatte.

Das Shooting für diese Geschichte wurde für den letzten Tag des Plans arrangiert und als es dazu kam, habe ich meine Erwartungen nicht erfüllt - ich habe sie zerschlagen. Das Ergebnis war besser, als ich mir je hätte vorstellen können. Als ich in den Spiegel schaute, konnte ich nicht ganz glauben, was ich sah. Als die Bilder im Fotostudio von Kamera zu Computer zu laufen begannen, fühlte es sich an, als würde ich auf den Körper eines anderen Menschen schauen.

Die Vorher-Nachher-Aufnahmen, die Sie gesehen haben, erfassen die physische Veränderung, die ich an meinem Körper vorgenommen habe. Was sie dir nicht zeigen, ist, dass ich auch mein Leben verändert habe. Ich fühle mich zehn Jahre jünger. Ich bin unter Strom. Ich bin ruhig. Ich bin froh. Ich habe in den letzten acht Wochen mehr erreicht, als ich für möglich gehalten habe, und ich habe das Gefühl, wenn ich das schaffen kann, kann ich alles tun. Ich habe getan, was ich für unmöglich hielt, und wenn ich es kann, versichere ich Ihnen, dass Sie es auch können.

Mein einziges Bedauern? Dass ich es vor Ewigkeiten nicht gemacht habe.

New Body Plan, das Übungs- und Essbuch, das Jon Lipseys Reise von Lardy nach Lean in nur acht Wochen zeigt, ist jetzt bei Amazon erhältlich (9,99 £). Sie können auch Ihre kostenlose Kopie von Jon's 10 Secrets of a Successful Transformation Guide auf newbodyplan.co.uk heute herunterladen.

Werbung