Islamische Speisegesetze

Zur Navigation springen Springe zur Suche
Hauptartikel: Hygiene im Islam, gesunde Ernährung und Lebensmittel- und Kochhygiene

Die islamische Rechtsprechung legt fest, welche Lebensmittel halāl sind ("لال "rechtmäßig") und welche harām (حرام "ungesetzlich") sind. Dies ergibt sich aus Geboten, die im Quran, dem heiligen Buch des Islam, sowie in den Hadith- und Sunnah-Bibliotheken gefunden werden, die Dinge katalogisieren, die der islamische Prophet Muhammad angeblich gesagt und getan hat. Erweiterungen dieser Urteile werden, wie Fatwas, von Mujtahids mit unterschiedlichem Maß an Strenge erlassen, aber sie werden nicht immer allgemein als maßgebend angesehen.

Gemäß dem Koran sind die einzigen Lebensmittel, die ausdrücklich verboten sind, Fleisch von Tieren, die an sich selbst sterben, Blut, das Fleisch von Schweinen und jegliche Nahrung, die anderen als Gott gewidmet ist.

Jedoch würde eine Person in einer Situation, in der das Fehlen einer Alternative eine unerwünschte Notwendigkeit zum Konsumieren von dem, was sonst ungesetzlich ist, konsumieren, nicht der Sünde schuldig sein. (Quran 2: 173) Dies ist das "Gesetz der Notwendigkeit" in der islamischen Rechtswissenschaft: "Das Notwendige macht das Verbotene erlaubt."

Essenszubereitung

Hauptartikel: Dhabīḥah

Dhabīḥah (ذبيحة) ist eine vorgeschriebene Methode der rituellen Tierschlachtung; es gilt nicht für die meisten Wassertiere. Das Tier muss geschlachtet werden, während der Name Gottes (Allah auf Arabisch) erwähnt wird. Laut einigen Fatwas muss das Tier speziell von einem Muslim geschlachtet werden; andere Fatwas bestreiten dies jedoch und sagen, dass gemäß Vers 5: 5 des Korans ein Tier, das von den Menschen des Buches ordnungsgemäß geschlachtet wurde, halal ist. Das geschlachtete Tier muss schnell mit einer geschärften Klinge getötet werden.

Es darf nicht leiden. Es darf die Klinge nicht sehen. Es darf das Blut eines vorherigen Schlachtens nicht sehen oder riechen. Die Hauptlogik der islamischen Kleriker ist die Bedeutung des Lebens. Viele Kleriker argumentieren, dass das von Gott gegebene Leben kein unbedeutendes Geschenk ist, daher hat kein Wesen außer Gott das Recht, dieses wertvolle Geschenk wegzunehmen, und indem man den Namen Gottes erwähnt, impliziert man diesen Befehl Gottes.

Tiere zum Essen dürfen nicht durch Kochen oder Stromschlag getötet werden, und der Rumpf sollte lange genug kopfüber aufgehängt werden, um frei von Blut zu sein.[1] Alles Wasserspiel wird als halal betrachtet (obwohl sich die Hanafi-madhhab darin unterscheidet): "Ihnen ist Spiel vom Meer und seine Nahrung als Vorkehrung für Sie [als auch für Reisende] erlaubt, obwohl Sie nicht jagen dürfen Land, während du im Zustand der Pilgerfahrt bist. Und sei dir Gottes bewusst, zu dem du versammelt sein wirst. " (Quran 5:96.)

Verbotenes Essen

Eine Vielzahl von Substanzen gilt als ungesetzlich (haram) für den Menschen zu konsumieren und daher gemäß den verschiedenen Versen im Quran verboten:

  • Rauschmittel und alkoholische Getränke[2]
  • Aas (Kadaver von toten Tieren, die nicht von Männern oder Haustieren getötet wurden, wie Hunde oder Falken)[3]
  • Blut[4]
  • Schweinefleisch[3]
  • Jedes Essen, das gottgefällig anderen als Gott gewidmet ist[3][4]
  • Ein Tier, das erdrosselt, geschlagen (zu Tode), durch einen Sturz getötet, gegraben (zu Tode) oder von einem Raubtier getötet wurde [4]

Koranverse, die Informationen über Halal-Essen enthalten, umfassen: 2: 173, 5: 5 und 6: 118-119, 121.

Rauschmittel

Weitere Informationen: Khamr

Im Islam Konsum von Rauschmitteln (Khamr(speziell alkoholische Getränke) ist im Quran generell durch mehrere separate Verse verboten, die zu verschiedenen Zeiten über einen Zeitraum von Jahren offenbart wurden. Zunächst war es Muslimen verboten, betend zu beten.

Darüber hinaus verzichten die meisten beobachtenden Muslime darauf, Lebensmittel zu verzehren, die reinen Vanilleextrakt oder Sojasauce enthalten, wenn diese Nahrungsmittel Alkohol enthalten. Es gibt einige Diskussionen darüber, ob sich das Verbot auf Gerichte erstreckt, in denen der Alkohol abge- kocht wird oder ob es praktisch unmöglich ist, genug zu essen, um betrunken zu werden.[5][6]

Rauschmittel sind als solche nicht verboten, obwohl sie konsumiert werden.[7] Zum Beispiel kann Alkohol als Desinfektionsmittel verwendet werden[8][9] oder zur Reinigung, aber nicht als Getränk.

Die alevitischen Muslime der Türkei erlauben Alkohol, anders als viele andere Konfessionen.[10]Ismaili Muslime sind auch dafür bekannt, Alkohol zu entmutigen, anstatt ihn zu verbieten.[11] Die Zaidi- und Mutazili-Sekten glauben, dass der Gebrauch von Alkohol immer verboten war und beziehen sich auf den Quran Ayah (4:43) als Gefühl der Schläfrigkeit und nicht um wach zu sein.

Aas

Tier, das an sich stirbt, d. H. Aas

Verboten ist dir das, was an sich selbst stirbt, und Blut und Fleisch von Schweinen, und das, auf das irgendein anderer Name als der von Allah berufen worden ist, und das erdrosselte (Tier) und das zu Tode erschlagene, und das tötete durch a Fallen und getötet werden, indem man mit dem Horn geschlagen wird, und was wilde Tiere gegessen haben, außer was du schlachtest, und was auf Steinen geopfert wird (für Götzenbilder) und dass du durch die Pfeile teilst; Das ist eine Übertretung. An diesem Tag haben diejenigen, die ungläubig sind von deiner Religion, so fürchte sie nicht und fürchte mich. An diesem Tag habe ich für dich deine Religion vollendet und habe Meine Gunst an dir vollendet und dir den Islam als Religion erwählt; Aber wer auch immer vom Hunger genötigt wird und nicht willentlich sündigt, dann ist Allah wahrlich vergebens, barmherzig.

Koran, Sure 5 (al-Ma'idah), Ayah 3[12]


Blut

Blut und seine Nebenprodukte sind im Islam verboten, im Koran, Sure 5, al-Ma'idah, Vers 3:

Verboten ist dir das, was an sich selbst stirbt, und Blut und Fleisch von Schweinen, und das, auf das irgendein anderer Name als der von Allah berufen worden ist, und das erdrosselte (Tier) und das zu Tode erschlagene, und das tötete durch a Fallen und getötet werden, indem man mit dem Horn geschlagen wird, und was wilde Tiere gegessen haben, außer was du schlachtest, und was auf Steinen geopfert wird (für Götzenbilder) und dass du durch die Pfeile teilst; Das ist eine Übertretung. An diesem Tag haben diejenigen, die ungläubig sind von deiner Religion, so fürchte sie nicht und fürchte mich. An diesem Tag habe ich für dich deine Religion vollendet und habe Meine Gunst an dir vollendet und dir den Islam als Religion erwählt; Aber wer auch immer vom Hunger genötigt wird und nicht willentlich sündigt, dann ist Allah wahrlich vergebens, barmherzig.

Koran, Sure 5 (al-Ma'idah), Ayah 3[13]

Schweinefleisch

Siehe auch: Religiöse Beschränkungen für den Verzehr von Schweinefleisch

Der Verzehr von Schweinefleisch und Schweinefleischprodukten ist im Islam streng verboten. Der Ursprung dieses Verbots ist in Surat al-Baqarah:

Er hat dir nur verboten, was an sich selbst stirbt, und Blut und Fleisch von Schweinen, und das, über das irgendein anderer (Name) als (der von) Gott angerufen worden ist; Wer aber zur Not getrieben wird, nicht die Grenze begehrt oder überschreitet, wird keine Sünde über ihn haben; Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.

Qur'an, Sure 2 (Al-Baqara), Ayat 173[14]

Tiere, die sich anderen als Gott widmen

Ein Tier, das dem Namen eines Menschen oder Heiligen geweiht oder geschlachtet wird, ist verboten.

Er hat dir nur verboten, was an sich selbst stirbt, und Blut und Fleisch von Schweinen, und das, über das irgendein anderer (Name) als (der von) Gott angerufen worden ist; Wer aber zur Not getrieben wird, nicht die Grenze begehrt oder überschreitet, wird keine Sünde über ihn haben; Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.

Qur'an, Sure 2 (Al-Baqara), Ayat 173[15]

Verbotene Schlachtmethoden

Ein Tier, das mit folgenden Methoden geschlachtet wird, ist verboten.

  • erdrosselt
  • Totgeschlagen
  • starb aufgrund von Stürzen
  • getötet, indem man vom Horn geschlagen wird
  • von wilden Tieren gegessen

Verboten ist dir das, was an sich selbst stirbt, und Blut und Fleisch von Schweinen, und das, auf das irgendein anderer Name als der von Allah berufen worden ist, und das erdrosselte (Tier) und das zu Tode erschlagene, und das tötete durch a Fallen und getötet werden, indem man mit dem Horn geschlagen wird, und was wilde Tiere gegessen haben, außer was du schlachtest, und was auf Steinen geopfert wird (für Götzenbilder) und dass du durch die Pfeile teilst; Das ist eine Übertretung. An diesem Tag haben diejenigen, die ungläubig sind von deiner Religion, so fürchte sie nicht und fürchte mich. An diesem Tag habe ich für dich deine Religion vollendet und habe Meine Gunst an dir vollendet und dir den Islam als Religion erwählt; Aber wer auch immer vom Hunger genötigt wird und nicht willentlich sündigt, dann ist Allah wahrlich vergebens, barmherzig.

Koran, Sure 5 (al-Ma'idah), Ayah 3[16]

Andere

Die Hanafi-Schule der islamischen Jurisprudenz verbietet den Konsum von anderen Meeresfrüchten als "Fisch" mit Gelehrten in der Uneinigkeit darüber, ob Garnelen / Garnelen "Fisch" sind, aber in Übereinstimmung, dass Krokodile, Krabben, Hummer, Mollusken nicht sind. al-Fatawa al-Hindiyya, 5 / 289-291, Bada'i al-Sana'i, 5 / 35-39 und Radd al-Muhtar, 304-308. Darüber hinaus gelten bestimmte niedere Tiere als Haram, einschließlich Landtiere ohne Blut, wie eine Hornisse, Insekten, Spinnen, Skorpione, mit der einzigen Ausnahme von Heuschrecken. Sura al-A'raf, V: 157; Sunan Abu Dawud, Nr .: 3806. Die meisten Reptilien gelten als Haram, einschließlich Chamäleons, Eidechsen und Schlangen, ebenso wie die meisten Schädlinge (Haschara al-Ardh) wie Mäuse und Ratten. Sura al-A'raf, V: 157. Eine Meinungsverschiedenheit besteht darüber, ob der Konsum von Pferd, Maultier und Esel erlaubt ist. Im Koran findet man diesen Vers: "Und (er hat geschaffen) Pferde, Maultiere und Esel, damit du reiten und für die Show verwenden kannst; und Er hat (andere) Dinge erschaffen, von denen du keine Kenntnis hast. "Sura al-Nahl, V: 8. Einige Gelehrte haben diese Tiere so ausgelegt, dass sie sie zum Reiten und Zeigen einschränken und ihren Konsum nicht erlauben. Musnad Ahmad, 4/89, Sunan Abu Dawud, Nr. 3790, Sunan Nasa'i und Sunan Ibn Majah; Sahih al-Bukhari, Nr. 5202, 5205 und 5208. Raubtiere wie Löwen und Tiger und Raubvögel wie Falken und Falken dürfen nicht verzehrt werden. Sahih Muslim, Nr .: 1934.

Eselfleisch ist laut Hadith von Mohammed verboten.

Erzählt Ibn Umar:

Der Prophet verbot das Essen von Eselsfleisch.[17]

Raubtiere mit Fangzähnen sind verboten. Katze, Hund, Löwe usw.

Erzähler Abu Tha`laba:

Allahs Gesandter (ﷺ) verbot das Essen von Fleisch von Tieren mit Zähnen (Eckzähne).[18][19]

Vögel mit Krallen sind verboten. z.B. Eule.

Ibn 'Abbas berichtete, dass der islamische Prophet das Essen aller gefangten Raubtiere und alle Vögel mit Klauen (Klauen) verboten habe.[20]

Eidechse ist verboten.

Erzählte AbdurRahman ibn Shibl: Der Gesandte Allahs (ﷺ) verbot, das Fleisch der Eidechse zu essen.[21]

Es wurde erzählt, dass Ibn 'Umar sagte: "Wer isst Krähen? Der Gesandte Allahs (ﷺ) nannte sie Ungeziefer, bei Allah, sie gehören nicht zu den Guten und Zulässigen. " [22]

Ebenso sind Schlangen, Skorpione und Mäuse verboten.

Es wurde von Aischa berichtet, dass der islamische Prophet sagte:

"Schlangen sind Ungeziefer, Skorpione sind Ungeziefer, Mäuse sind Ungeziefer und Krähen sind Ungeziefer."[23]

Islamischer Prophet verboten das Essen von Aal Eidechse und Esel.[24] Mohammed verbot die Verwendung von Pferden und Maultieren als Nahrung.[25] Metamorphosed (Tiere, denen ein ungehorsames vorislamisches Volk zur Strafe wie Affen und Affen bekehrt wurde) werden von Mohammed verboten [26].

Lebensmittel-Zertifizierung

Halal Restaurant in Almaty, Kasachstan. Yurta (Kartoffeln mit Fleisch) und Kumis bestehen aus Zutaten, die als halal gelten.

Seit der Wende zum 21. Jahrhundert gibt es Bemühungen, Organisationen zu schaffen, die Lebensmittel für muslimische Konsumenten in den USA als halal zertifizieren.[27] Seit 1991 haben einige etablierte Hersteller von Suppen, Getreide, Kosmetika, Pharmazeutika, Fertiggerichten und anderen Produkten sowie Hotels, Restaurants, Fluggesellschaften, Krankenhäusern und anderen Dienstleistern den Halal-Markt verfolgt. Diese Unternehmen kaufen halal-zertifizierte Produkte. Dadurch können Unternehmen Produkte in die meisten Länder des Nahen Ostens und Südostasiens exportieren. Der älteste und bekannteste Halal-Zertifizierer in den Vereinigten Staaten heißt Islamic Services of America.[28]

Im Jahr 2011 wurde das Halal Products Certification Institute in Kalifornien gegründet und war das erste weltweite Unternehmen, das Halal-Konsumgüter wie Kosmetika, Körperpflegeprodukte sowie Parfums und Duftstoffe zertifizierte. Das Institut wurde von islamischen Geisteswissenschaftlern und muslimischen Wissenschaftlern gegründet, um die Verbreitung von Halal-Konsumgütern sicherzustellen.

In Europa wurden in den letzten zwanzig Jahren mehrere Organisationen gegründet, um die Halal-Produkte zu zertifizieren. Eine kürzlich von einer französischen Vereinigung muslimischer Konsumenten (ASIDCOM[29]) zeigt, dass der Markt für Halal-Produkte chaotisch in Europa entwickelt wurde.[30] Die europäischen Zertifizierungsorganisationen haben weder eine gemeinsame Definition von "Halal" noch vereinbarten sie Kontrollverfahren und Rückverfolgbarkeit. Die Kontrollen, die von den einzelnen Behörden durchgeführt werden, sind sehr unterschiedlich: Sie können von einer jährlichen Prüfung des Schlachthofs bis hin zur Überprüfung jeder Produktion mit permanenten Kontrollen und fortlaufender unabhängiger Überwachung reichen.

Einige Tiere und Arten des Todes oder der Vorbereitung können bestimmte Dinge haram zu essen machen, das heißt Tabu Essen und Trinken. Dazu gehören die als unrein geltenden Tiere wie Schweine oder kranke Tiere.[31]

In Südafrika haben die meisten Hühnerprodukte einen Halal-Stempel. Die South African National Halal Authority (SANHA) stellt Zertifikate und Produkte aus, die dieses Logo tragen, aus Wasser, Snacks und sogar fleischfreien Produkten (die nicht-halale Zutaten enthalten können). Die südafrikanische nationale Halal-Behörde lizenziert auch die Verwendung des Halal-Logos in Restaurants, in denen das Essen halal ist, sowie dass kein Alkohol oder Schweinefleischprodukte serviert werden.[32]

Verfügbarkeit von Halal-Essen in nicht-islamischen Regionen

Viele offensichtlich fleischfreie Gerichte und sogar einige Desserts enthalten Schweinefleisch, wie die meisten Arten von Gelatine, oder andere nichtkonforme Substanzen. Es gibt einige Meinungsverschiedenheiten über Lebensmittelzusatzstoffe wie Mononatriumglutamat (MSG), die im Produktionsprozess aus Schweinefett gewonnene Enzyme verwenden können. Es ist schwierig, solche Zusätze beim Essen zu vermeiden, da sie normalerweise nicht auf Speisekarten aufgeführt sind. Einige muslimische Organisationen erstellen Tabellen mit solchen Zusatzstoffen.[33]

Der Halal-Markt wird jetzt auf 20% des Welthandels geschätzt und wächst.[34] Unternehmen aus Europa und Nordamerika, die auf den wachsenden Halal-Markt zugreifen möchten, müssen ihre Halal-zertifizierten Verbrauchsmaterialien erhalten. Das Global Halal Institute hat eine Liste von Halal-Zertifizierern, die von den meisten muslimischen Ländern mit Einfuhrbeschränkungen für diätetische Lebensmittel zugelassen sind.[35]

Amerika

Die erste von USDA zugelassene Halal Food Company in den USA ist die Midamar Corporation. Das Unternehmen begann 1974 mit der Produktion von Halal-Rindfleisch, Hähnchen, Lamm und Truthahnprodukten für den nationalen und internationalen Verbrauch und hat seinen Sitz in Cedar Rapids, Iowa, wo eine der ältesten muslimischen Gemeinden Amerikas und die älteste Moschee Amerikas beheimatet ist. In Dearborn, Michigan, dem Zuhause einer der größten muslimischen und arabischen Bevölkerungen in den Vereinigten Staaten, haben einige Fast-Food-Restaurantketten wie die McDonald's Corporation Halal Chicken Nuggets und Chicken Sandwiches eingeführt.[36]

Popeye's Chicken in Ontario ist meist nicht halal zertifiziert (je nach Standort); 2012 brach jedoch ein Rechtsstreit zwischen einer Gruppe von 14 muslimischen Franchisenehmern und der Kette über die Entscheidung des Unternehmens, maschinell geschlachtete Vögel zu verwenden, aus. Die vierzehn Verkaufsstellen in Toronto verwenden stattdessen handgeschlachtete Halal-Vögel und verklagen das Unternehmen, damit sie es weiterhin tun können.[37]

Europa und Asien

Im Vereinigten Königreich, in China, Indonesien, Malaysia oder Singapur servieren Halal-Brathähnchen-Restaurants mit Tausenden von Verkaufsstellen Halal-Lebensmittel wie das Adenya Beach Halal Resort, Kentucky Fried Chicken, Nando's, Brown's Chicken und Crown Fried Chicken. Ab Februar 2009 begannen Kentucky Fried Chicken Restaurants in den Vereinigten Staaten Halal Mahlzeiten in mehreren Restaurants zu verkaufen.[38]

Siehe auch

  • Vergleich der islamischen und jüdischen Speisegesetze
  • Christliche Speisegesetze
  • Dhabihah
  • Ernährungsgesetze
  • Halal
  • Hechscher
  • Hindu-islamische Beziehungen
  • Kashrut
  • Koscheres Essen
  • Makruh
  • Mushbooh
  • Muslimische Verbrauchergruppe (MCG)
  • Religiöse Beschränkungen für den Verzehr von Schweinefleisch
  • Rituelles Schlachten
  • Tabu Essen und Trinken
  • Wort der Weisheit

Verweise

  1. ^ Was beinhaltet die Halal-Methode der Tierschlachtung genau? | Leben und Stil | Der Wächter
  2. ^ Koran 5:90
  3. ^ a b c Koran 2: 173
  4. ^ a b c Koran 5: 3
  5. ^ Alkohol im Islam
  6. ^ Islam verbietet Alkohol
  7. ^ Häufige Missverständnisse über Islam, Muslime und den Koran: Alkohol ist in allen Formen verboten
  8. ^ UK NHS nationale Patientensicherheitsagentur: Alkohol handrub
  9. ^ Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation zur Handhygiene im Gesundheitswesen
  10. ^ Die alevitischen Muslime in der Türkei suchen in der EU Schutz vor Intoleranz. EU-Beobachter
  11. ^ Innes Bowen (2014). Medina in Birmingham, Najaf in Brent: Im britischen Islam. Oxford Universitätspresse. pp. 173-. ISBN 978-1-84904-301-4.
  12. ^ Koran 5: 3
  13. ^ Koran 5: 3
  14. ^ Quran 2: 173
  15. ^ Quran 2: 173
  16. ^ Koran 5: 3
  17. ^ sahih Bukhara 7: 67: 431
  18. ^ Sahih Bukhara 7: 67: 438
  19. ^ Al-Kafi 2: 11117: 2
  20. ^ Sahih Muslim 21: 4752
  21. ^ Sunao Abi Dawood 3796
  22. ^ Sunao ibn Majah 4: 28: 3248
  23. ^ Sunao ibn Majah 4: 28: 3249
  24. ^ Al-Kafi 2: 11116: 1
  25. ^ Al-Kafi 2: 11128: 13
  26. ^ Al-Kafi 3: 11132: 1
  27. ^ "Willkommen halaladvocates.org - blueHost.com". halaladvocates.org. Abgerufen 2012-07-17.
  28. ^ "?" Islamische Dienste von Amerika.
  29. ^ ASIDCOM
  30. ^ "Umfrage bei den Halal-Zertifizierungsstellen (Dezember 2009)". ASIDCOM. Abgerufen 2010-09-11.
  31. ^ "Haram Essen". islamforlife.de. Abgerufen 2014-11-04.
  32. ^ "HHO: Anerkannte Halal-Zertifizierungsstellen". Halal-hub.org. Archiviert vom Original am 2012-06-20. Abgerufen 2012-07-17.
  33. ^ "Nahrungsmittelzusatznummern". special.worldofislam.info. Abgerufen 2012-07-17.
  34. ^ "Globale Halal Handelsmöglichkeiten". Halal Australien. Abgerufen 23. September 2017.
  35. ^ https://web.archive.org/web/20130416090359/http://globalhalalalinstitute.com/?p=66
  36. ^ Ausweichen, Christine Huda. "Halal McNuggets ein Hit in Detroit". über.com. Abgerufen 2011-10-06.
  37. ^ Stein, Laura (2. November 2011). "Popeye ist im Streit um Halal Hühnchen". Toronto Stern. Abgerufen 2012-01-07.
  38. ^ Killalea, Debra. "Fast-Food-Kette KFC konvertiert acht Londoner Restaurants zu Halal-Menü". Tägliche Post.

Externe Links

  • Gesetze des Islam in Bezug auf Essen
  • Ist herkömmliches Fleisch Halal / Zabiha? Grünes Zabiha
  • Liste von Haram und zweifelhaften Zutaten
  • Erfahren Sie mehr: Halal Knowledge Center
  • v
  • t
  • e
Menschliche Ernährung
Hauptartikel
Küche
Ernährungsberater
Hunger
Leptin
Mahlzeit
Ernährung
Fettleibigkeit
Grundnahrungsmittel
Diät
Grundtypen
  • Omnivore
  • Entomophagie
  • Pescetarian
  • Pflanzlich
Religiöse Diäten
  • Buddhist
  • Christian
  • Hindu-
  • islamisch
  • Jain
  • jüdisch
  • Rastafari
  • Sikh
Vegetarismus
und Veganismus
  • Trockenfrüchte
  • Fruitarismus
  • Fleisch analog
  • Milchersatz
  • Vegane Rohkost
  • Tofu
  • Halb-Vegetarismus
Ergänzungsdiäten
  • Bodybuilding-Ergänzungen
  • Mahlzeitenersatz
  • Therapeutisches Essen
Nicht-feste Diäten
  • Flüssige Diäten
  • Sehr kalorienarm
Spezifische Einschränkungen
  • Kalorienbeschränkungen
  • Gluten-frei
  • Glutenfrei und Kaseinfrei
  • Kohlenhydratarm
  • Keine Kohlenhydrate
  • Spezifisches Kohlenhydrat
  • Low-FODMAP
  • Niedriger Fettgehalt
  • Niedrig glykämisch
  • Natriumarm
Andere Diäten
  • Wattebausch
  • Pica
  • STRICH
  • Inuit
  • VERSTAND
  • Rohköstler
  • U.S. Militär
Essens-Faddism
  • Atkins
  • Cambridge
  • Makrobiotisch
  • Junk Food
  • Superfood
  • Langsam-Carb
  • Altsteinzeit
  • Ketogen
Liste der Diäten
  • Diätessen
  • Diät
Ernährung
Aminosäuren
  • Alanin
  • Arginin
  • Asparagin
  • Asparaginsäure
  • Cystein
  • Glutaminsäure
  • Glutamin
  • Glycin
  • Histidin
  • Isoleucin
  • Leucin
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Prolin
  • Selenocystein
  • Serin
  • Threonin
  • Tryptophan
  • Tyrosin
  • Valin
Vitamine
  • Vitamin A
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B3