Rauchen und bariatrische Chirurgie - Risiken und Komplikationen

Bewertet von Neil Schachter, MD

Jahre der Forschung haben bestätigt, dass das Rauchen von Zigaretten nicht nur süchtig macht, sondern auch gesundheitsschädlich ist. Rauchen erhöht das Risiko für viele Krankheiten, einschließlich Mund-, Rachen-, Speiseröhren-, Magen- und Lungenkrebs sowie Emphysem, Herzerkrankungen und Schlaganfall. Viele dieser Krankheiten sind bereits häufiger bei Personen, die übergewichtig oder fettleibig sind.

Rauchen erhöht auch die Risiken im Zusammenhang mit Operationen, einschließlich bariatrische Verfahren wie Magenbypass und Magenband. Raucher, die sich einer Operation unterziehen, sind häufiger an Nichtraucher als Narkoser, wenn sie Anästhesie-bedingte Komplikationen, Infektionen, Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenentzündung oder Tod haben. Darüber hinaus haben sie eher einen längeren Krankenhausaufenthalt oder die Aufnahme auf eine Intensivstation. Auch bei adipösen oder übergewichtigen Personen, die sich einer Operation unterziehen, steigen diese Risiken noch einmal.

Es gibt noch mehr: Rauchen macht es für Ihren Körper schwerer, nach der Operation zu heilen, weil es die Menge an Sauerstoff verringert, die Ihren Zellen zur Verfügung steht.

Wegen dieser Risiken werden viele Chirurgen keine elektiven Operationen bei Rauchern durchführen.

Beenden Sie das Rauchen für Ihre gesunde Zukunft

Wenn Menschen mit dem Rauchen aufhören, nehmen sie oft an Gewicht zu. Eine Studie von zukünftigen bariatrischen Patienten ergab, dass Raucher, die in der Vergangenheit versucht hatten aufzuhören, durchschnittlich 28 Pfund zugenommen hatten. Diese Tendenz und / oder Angst vor Gewichtszunahme verhindert, dass viele Menschen aufhören.

Das Rauchen aufzugeben ist jedoch für eine erfolgreiche Operation und Wiederherstellung des Gewichtsverlustes unerlässlich. Sie sollten 30 Tage vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufhören.

Hilfe für Quitters

Wenn Sie schließlich bereit sind, aufzuhören, können Sie vielleicht nicht in der Lage sein, Cold Turkey zu gehen. Viele Menschen profitieren jedoch von den zahlreichen heute verfügbaren Raucherentwöhnungsmitteln.

Eine Option ist Nikotinersatztherapie. Diese Produkte versorgen Sie mit kleinen Dosen von Nikotin ohne die Giftstoffe im Zigarettenrauch. Indem Sie allmählich abnehmende Dosen erhalten, werden Sie mit weniger schweren Entzugssymptomen vom Nikotin abgesetzt. Nikotinersatz ist in drei freiverkäuflichen Liefermethoden erhältlich: Kaugummi, Lutschtabletten und Hautpflaster. Zwei verschreibungspflichtige Optionen - Nasensprays und Inhalatoren - sind ebenfalls erhältlich.

Diese Produkte können nicht unmittelbar vor oder während der Operation verwendet werden, da sie einige der gleichen Heilungsprobleme verursachen wie Zigaretten. Informieren Sie Ihren Chirurgen, wenn Sie einen Nikotinersatz verwenden.

Nicht-Nikotin verschreibungspflichtige orale Medikamente können auch verwendet werden, um Ihnen zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Buproprion (Markenname Zyban), auch als Antidepressivum Wellbutrin verkauft, reduziert das Verlangen nach Nikotin.

Vareniclin Tartrat (Markenname Chantix) zielt auf den Teil des Gehirns ab, der von Nikotin beeinflusst wird. Es reduziert nicht nur Entzugssymptome, sondern dämpft auch den Genuss, den ein Raucher erleidet, wenn er oder sie einen Rückfall erleidet und aufleuchtet, wodurch die Versuchung verringert wird, das Rauchen wieder aufzunehmen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die FDA kürzlich eine Warnung herausgegeben hat, nachdem eine angesehene Studie Chantix mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte in Verbindung gebracht hat. Um mehr über mögliche Nebenwirkungen von Chantix zu erfahren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Andere Ressourcen sind verfügbar, um Ihnen zu helfen, aufzuhören, einschließlich Hypnotherapie, Akupunktur und Selbsthilfegruppen (sowohl online als auch in der Gemeinschaft).

Fragen Sie Ihren Chirurgen

Seien Sie ehrlich mit Ihrem bariatric Chirurg über, wie viel Sie rauchen und über Ihre Geschichte der Beendigungsversuche. Wenn sich das Datum Ihrer Operation nähert, sollten Sie Ihren Chirurgen weiterhin über Ihre Raucherentwöhnungsbemühungen auf dem Laufenden halten.

Das Rauchen aufzugeben ist schwierig, und es gibt keinen Grund, es alleine zu machen. Ihr Chirurg kann Ihr Verbündeter sein, wenn Sie Ihre Reise zu einem gesünderen Lebensstil und einer glücklicheren Zukunft beginnen. Beginnen Sie jetzt mit der Suche nach dem richtigen Chirurgen.

Über den Prüfer dieses Artikels

Neil Schachter, MD, ist der Maurice-Hexter-Professor für Lungen-, Kinder- und Gemeinschaftsmedizin und der medizinische Direktor der Atemwegspflege am Mount Sinai Medical Center in New York City. Er ist Präsident der American Lung Association (ALA) der Stadt New York, der Connecticut Thoracic Society und der National Association of Medical Directors of Respiratory Care. Dr. Schachter ist derzeit Mitglied des Board of Directors der ALA von New York und des National Board der ALA, wo er Vorsitzender des Scientific Advisory Committee ist. Dr. Schachter ist Autor mehrerer Bücher, darunter Der Gute Arzt Leitfaden für Erkältungen und Grippe.

Rauchen und bariatrische Chirurgie - Risiken und Komplikationen

Warum es wichtig ist, mit dem Rauchen nach der Weight Loss Surgery aufzuhörenRauchen ist keine gesunde Gewohnheit. Sie müssen nicht nach Informationen suchen, um diese Tatsache zu kennen. Schalten Sie den Fernseher ein, steigen Sie in einen öffentlichen Nahverkehr oder fahren Sie mit dem Auto über die Autobahn, wo die Straßen mit Werbetafeln übersät sind. Sie werden zahllose Anti-Raucher-Werbung finden, die Ihnen alle Gründe verrät, warum Rauchen eine schlechte Idee ist Gesundheit.

Tabakkonsum ist die häufigste Ursache für vermeidbaren Tod in den Vereinigten Staaten, in Kürze gefolgt von Fettleibigkeit. Wenn Sie solche Längen durchgehen müssen, um eines dieser chronischen Probleme loszuwerden, warum sollten Sie das andere behalten wollen?

Tabak und Gewichtsverlust

Tabakkonsum ist tatsächlich häufiger bei fettleibigen Menschen als in der allgemeinen Bevölkerung, mit bis zu 38 Prozent der übergewichtigen Personen als regelmäßige Nutzer von Tabakprodukten. Wenn Sie die Wahl treffen, sich einer Gewichtsabnahme-Operation zu unterziehen, ist es Zeit, die Tabakprodukte für immer weg zu setzen. Abgesehen von den üblichen gesundheitlichen Problemen, die das Rauchen verursacht, von einem erhöhten Risiko für Herz- und Lungenerkrankungen bis hin zur Schädigung der Haut und einem erhöhten Krebsrisiko, ist Rauchen ein chirurgischer Risikofaktor.

Bariatrische Chirurgie hat einen eher geringen Risikofaktor mit einem Sterblichkeitsrisiko von unter einem Prozent. Bei Rauchern verdoppelt sich dieses Risiko jedoch. Dies bedeutet, dass Sie zweimal so ernsthafte chirurgische Komplikationen erfahren, die zum Tod führen, wenn Sie Raucher sind. Raucher haben eine 1,5-mal höhere Wahrscheinlichkeit, auch nicht tödliche chirurgische Risiken zu erleiden. Dies ist nur ein Teil des Grundes, warum so viele Gewichtsverlust Chirurgen Mandat, dass die Raucherentwöhnung mindestens ein Jahr vor der Operation passiert.

Rauchen erhöht das Risiko für folgende chirurgische Komplikationen:

  • Blutgerinnsel
  • Lungenentzündung
  • Marginale Geschwüre
  • Chirurgische Wundinfektion

Raucher haben fast 30 Prozent Komplikationsrate nach Gewichtsverlust Chirurgie, die erstaunlich höher ist als die chirurgische Komplikationsrate für Nichtraucher.

Selbst nach einer Gewichtsabnahme kann Rauchen Ihre Fähigkeit, Gewicht zu verlieren, hemmen und Ihre Gesundheit auf drastische Weise negativ beeinflussen, auch wenn sich Ihre Gesundheit verbessert, wenn Sie abnehmen. Weight Loss Chirurgie bietet die Kraft, um Ihre Gesundheit in Ihren Händen zu verbessern und bietet Ihnen eine Chance, Ihre Lebensdauer sogar bis zu 10-15 Jahren drastisch zu erhöhen. Rauchen wirkt sich ungünstig auf Ihre Gesundheit aus und macht die lebenslangen Veränderungen in Ernährung und Verhalten noch schwieriger. Wenn Sie eine Geschichte des Rauchens haben, ist das Beenden vor der Operation ein Muss. Wie Sie mit einem Gewichtsverlust Unterstützung Gruppe arbeiten, suchen Sie auch eine Raucherentwöhnung Unterstützungsgruppe, die Ihnen helfen kann, für immer mit dem Rauchen aufzuhören.