7 Vorteile, die ich nie erwartete, als ich auf eine Rohkost Diät ging

Zurück im Jahr 2010 entschied ich mich für eine Rohkostentgiftung. Ich war auf einem Yoga-Retreat in Bali und hatte die ganze Zeit, in der ich dort war, rohes Essen gegessen. Ich liebte das Essen und es machte mich neugierig, mehr zu erfahren, also beschloss ich, dass ich, wenn ich nach Hause kam, versuchen würde, für eine Weile 100% roh zu gehen.

Es war teilweise, weil ich abnehmen wollte, teilweise weil ich fühlte, dass mein Körper nach vielen Jahren der Party eine Reinigung brauchte und es nicht so gut behandelte, und teilweise, weil ich eine gute Herausforderung liebe.

Ich habe mich in diesen neuen Rohkost-Lebensstil geworfen. Um dem folgen zu können, konnte ich nicht mehr so ​​leben. Es bedeutete wirklich, alles zu überarbeiten, was ich aß und wie ich lebte.

Ohne dass ich es überhaupt merkte, wurde das Gehen zum Katalysator für eine dramatische positive Veränderung in meinem Leben, die mir mehr Vorteile brachte als nur Gewichtsverlust und einen saubereren Körper. Hier sind sieben Vorteile, die ich nicht sehen konnte:

1. Roh zu werden brachte mich zurück in die Küche.

Das Essen oder die Bestellung in jeder Nacht war die erste Gewohnheit, die ich brechen musste. Rohkostrestaurants in Jakarta (wo ich jetzt lebe) gibt es nicht, und der nächste Menüpunkt, den ich finden konnte, der an den meisten Orten zu essen war, war ein sehr unbefriedigender Gartensalat (der es für ein Abendessen einfach nicht schneidet!) .

Also fing ich wieder mit dem Einkaufen an, begann mit grünen Smoothies zum Frühstück, packte meinen eigenen Salat zum Mittagessen in mein Büro und experimentierte dann in der Küche nachts.

Diese Angewohnheit war eines der besten Dinge, die ich in meinem Jahr auf rohen gewinnen konnte. Hausgemachtes Essen zu essen ist nicht nur energetisch besser, sondern es bedeutet auch, bessere Zutaten zu konsumieren. Es spart auch viel Geld.

2. Die Rohkostdiät hat mir geholfen, Nahrungsmittelintoleranzen zu entdecken.

Nach einer Rohkostdiät werden die üblichen Allergene in Lebensmitteln vollständig vermieden: Eier, Soja, Weizen (Gluten), Zucker und Milchprodukte. Diese werden komplett ausgeschnitten. Indem ich diese Dinge nicht mehr in meine Ernährung mit einbezog, begann ich mich großartig zu fühlen.

3. Essen roh hat mich intuitiver gemacht.

Ich fing an, so eine saubere Diät von frischem Obst und Gemüse zu essen, den ganzen verarbeiteten Mist und die oben erwähnten Allergene auszuschneiden, dass sich etwas geistig in mir änderte. Mein sauberer Körper schien den Weg für meine Intuition zu öffnen.

Es ist so, als ob mein Verstand nicht mehr verschwommen wäre, in der Nacht zuvor zu viel Alkohol getrunken zu haben, oder dass mein Gehirn durch das Glutenessen verschleiert war, dass ich Dinge klar sehen konnte. Ich konnte auf meine intuitive Seite tippen, und ich fing an, die Schönheit in der Welt um mich herum zu bemerken. Ich wurde konzentrierter und fing an, die Welt anders zu sehen, bemerkte die kleinen und schönen Dinge um mich herum.

4. Roh zu gehen hat meine Geschmacksknospen verändert.

Ich hörte jeden Morgen auf, Kaffee zu trinken und brauchte keinen Alkohol mehr, um meine Nacht zu beenden. Das Verlangen nach Zucker wurde durch schmackhaftere ersetzt, und wenn ich nach Zucker verlangte, fütterte ich mich mit einem köstlichen, aber dennoch gesunden rohen Dessert, das nicht den gleichen negativen Effekt hatte wie eine ganze Rolle Mentos oder Skittles, meine früheren Laster . Ich vermisse es jetzt, wenn ich für ein paar Tage keinen grünen Smoothie habe, wenn ich auf Reisen bin, und Junkfood nicht einmal mehr meine Entscheidungen in Sachen Essen beeinflusst.

5. Einem rohen Lebensstil zu folgen bedeutete, meine Handlungen zu verbessern.

Der Rohkost-Lifestyle hat meine bisherigen Partymädchen-Wege verändert. Der Gedanke, in einer rauchigen Kneipe zu sitzen und die ganze Nacht zu trinken, schien absurd, als alles andere in meinem Leben jetzt so sauber war. Ich zog es vor, zu Hause zu bleiben und in der Küche nach einem neuen Rezept zu experimentieren, etwas über Rohkost und gesundes Leben zu lernen und Yoga und Meditation zu praktizieren, als an einem Freitag- oder Samstagabend zu feiern. Ich hatte eine neue Leidenschaft gefunden, und das hat mich mehr angetrieben als jede frühere schlechte Angewohnheit.

6. Das Essen von Rohkost brachte mir etwas über Ernährung und Ernährung bei.

Als ich begann, meine Ernährung und meinen Lebensstil zu ändern, fing ich an, Fragen von neugierigen Freunden und Kollegen zu stellen. Also begann ich einen Blog zu schreiben, um Rezepte und andere Aspekte meiner Erfahrung zu teilen.

Dies führte mich dazu, noch mehr über Ernährung, Ernährung und Gesundheit zu lernen. Mein Durst nach diesem neuen Wissen war fast unersättlich. Lesen von Romanen wurde ersetzt durch das Lesen von Sachbüchern über Ernährung und Ernährung, und ich wurde besessen von gesunden, rohen und veganen Kochbüchern, während ich alle Informationen verschlang, die ich in die Finger bekommen konnte.

7. Roh zu werden führte mich auf einen neuen Karriereweg.

Ich entdeckte dann eine neue Karriere, die ich haben könnte: Gesundheitscoaching. Ich wusste nie, dass es diesen Job überhaupt gab, aber sobald ich davon erfuhr, wusste ich, dass ich einer werden musste.

Also machte ich mein Diplom, lernte als Rohkoch und begann in meinem Haus Unterricht zu geben. Dann fing ich an, Kunden zu sehen und beschloss, meine Karriere in eine ganz neue Richtung zu führen.

In diesen Tagen esse ich eine größtenteils rohe Diät, aber es ist wirklich eine pflanzliche Diät, die mit roher und gekochter Nahrung gemischt wird. Aber wenn es nicht für rohe Nahrungsmittel gewesen wäre, würde ich mein allgemeines Wohlbefinden nicht so sehen, wie es jetzt ist, und ich würde diesen Artikel sicherlich nicht schreiben. Es ist wirklich erstaunlich, wie sich Dinge durch eine Entscheidung verändern können. Alles was es braucht ist der erste Schritt, und es kann dich fast überall hinführen!