Wie viel Gewicht können Sie aufgrund der Wasserretention erhalten?


Frage: Ich bin eine 30-jährige Frau, sehr aktiv in meiner häuslichen Routine. Aber während meiner Menstruationszyklen habe ich Übergewicht um meinen Bauch bemerkt. Ich bin wirklich verwirrt darüber. Mein Freund sagte mir, es könnte aufgrund von Wassereinlagerungen sein. Ich möchte wirklich wissen, dass Wasserretention Gewichtszunahme verursacht und wie viel?

Antwort: Aus der Tatsache, dass Sie oft in Ihrer häuslichen Routine aktiv sind, kann die bemerkenswerte Gewichtszunahme während der Menstruation als Folge von Wassereinlagerungen sein. Genau wie bei Ihrem Fall erlebt die Mehrheit der Frauen an bestimmten Tagen eines jeden Monats eine Gewichtszunahme. Die Menge an Wasser, die Sie täglich zu sich nehmen, und die Menge an Natrium, die Sie zusammen mit Ihren Mahlzeiten einnehmen, können für die große Menge an Flüssigkeit verantwortlich sein, die Ihr Körper beibehält. Im Gegensatz zu dem, was die Mehrheit denkt: Je mehr Wasser Sie konsumieren, desto weniger bleibt es erhalten. Kalorisches Defizit während der Menstruation führt zu erhöhten Spiegeln des Cortisolhormons, was wiederum die Flüssigkeitsretention erhöht.

Verständnis der Wasserretention

Ihr Körper ist in der Lage, bis zu fünf Pfund Wasser pro Tag zu speichern, abhängig von der Menge, die Sie konsumieren und der Art der Lebensmittel, die Sie einnehmen. Die Menge an täglichem Training und Flüssigkeitszufuhr für einen bestimmten Tag bestimmt auch, wie viel Flüssigkeit gespeichert wird. Das zusätzliche Gewicht während Ihrer Periode ist ein klares Zeichen, dass Ihr Körper mehr Flüssigkeit zurückhält, besonders wenn Sie Mahlzeiten einnehmen, die aus fettigen Produkten bestehen. Ein hoher Natriumgehalt in den Mahlzeiten ist für die überschüssige Flüssigkeitsretention verantwortlich. Allerdings ist Natrium in fast jeder verarbeiteten Mahlzeit sowie einige natürliche Lebensmittel, die Sie essen. Während der Menstruation gibt es bemerkenswerte Veränderungen der Hormone, die zu einer erhöhten Menge an Natrium und Kalium in Ihrem System führen.

PMS und Wasserretention

Prämenstruelles Symptom (PMS) ist eine häufige Ursache für Wassereinlagerungen bei einigen Frauen. Es gab keine erschöpfenden Studien, die Wasserretention mit PMS in Verbindung bringen. Wissenschaftler schreiben jedoch hormonelle Veränderungen einer erhöhten Wasserretention einige Tage vor der Menstruation zu. Es wird angenommen, dass auch die Vererbung eine wichtige Rolle spielt. Der Mangel an essentiellen Mineralstoffen und Vitaminen sowie eine erhöhte Salzaufnahme werden bei einigen Menschen als mögliche Auslöser für Wassereinlagerungen angesehen.

Eine britische Forscherin mit dem Namen Katharina Dalton weist darauf hin, dass ein niedriger Blutzuckerspiegel während der PMS zu Wassereinlagerungen führen kann. Dalton argumentiert, dass niedriger Blutzucker den Körper veranlasst, Adrenalin freizusetzen, was dem Körper signalisiert, die gespeicherte Glukose zu entladen. Sobald die Glukose verlässt, werden die Zellen dann mit Wasser aufgefüllt, was zu Blähungen und Gewichtszunahme führt.

Erkennen der Wasserretention

Es ist leicht, Wasserretention durch eine Gewichtszunahme von etwa 2 bis 5 Pfund Wasser an einem Tag zu erkennen. Dies ist ein häufiges Zeichen eines Ödems, das durch einen aufgeblähten Bauch gekennzeichnet ist. Andere Anzeichen sind Schwellungen in den Fingern, Händen, Knöcheln, Füßen und im Gesicht. Einige Outfits werden eng werden. Viele Frauen, die diese Bedingung erfahren, klagen über Schmerzen in geschwollenen Bereichen ihres Körpers, besonders der Knöchel und der Füße.

Umgang mit Flüssigkeitsretention

Ein wichtiger Schritt im Umgang mit Wassereinlagerungen ist die Reduzierung der Natriumaufnahme auf maximal 1.000 Milligramm pro Tag. Sie können dies tun, indem Sie Etiketten auf Lebensmitteln überprüfen und verarbeitete Produkte vermeiden. Lege das Salz weg, um der Versuchung zu entgehen. Die Verwendung von Kalziumpräparaten zusammen mit Ihren Mahlzeiten kann die Risiken der Flüssigkeitsretention reduzieren. Forscher empfehlen ein Minimum von 1.000 Milligramm Kalzium täglich.

Eine Studie im New Yorker Metropolitan Hospital fand heraus, dass Kalziumpräparate die Wasserretention von PMS bei 75% der Frauen, die es nahmen, reduzierten. Vielleicht sollten Sie in Erwägung ziehen, einen Trainingsplan für den Zeitraum des Monats hinzuzufügen, in dem Ihr Flow auftritt. Eine Übung erweitert Ihre Blutgefäße und erhöht den Flüssigkeitsfluss zur Ausscheidung in Ihre Nieren. Stellen Sie sicher, dass Sie den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit versorgt werden, da mehr Wasser trinken die Menge reduziert.

Andere nützliche Möglichkeiten, um Wassergewichte zu reduzieren, sind natürliche Diuretika durch die Verwendung von Grapefruit oder Zitronenwasser und essen kleinere Mengen von Mahlzeiten während des Tages.