Was Sie über Thrive wissen sollten | Wahrheit in der Werbung

Lifestyle-Kurzurlaube, Luxusautos und ein stetiger Einkommensstrom erwarten die Mitglieder der Thrive-Erfahrung. Oder zumindest so vermarktet Le-Vel die Möglichkeit, seine Flaggschiff-Produktlinie von Supplements, Shakes und Patches, die gemeinsam als Thrive-Erlebnis bekannt sind, zu verkaufen - und andere für den Verkauf zu gewinnen. Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie über dieses MLM wissen sollten, das im Jahr 2012 begann, und was es behauptet, ist "der heißeste Gewichtsverlust, Ernährung und Fitness-Plan in Nordamerika." TINA.org warnte zuerst Leser über Le-Vel und Gedeihen Sie letzten November, aber hier ist ein detaillierteres Aussehen. Das wichtigste zuerst…

Funktioniert es?

In einem Willkommensvideo auf ihrer Website behauptet Le-Vel, dass die Thrive-Produktlinie - die bei einem Auto-Lieferprogramm zwischen 100 und 300 $ pro Monat kostet - Verbraucher "maximale physische und mentale Level erreicht". Aber ein TINA.org Überprüfung der Website des Unternehmens fand keine klinischen Studien zur Unterstützung der beworbenen Ansprüche. Anstelle von klinischen Daten weist Le-Vel auf glühende Zeugnisse als Beweis, dass das Produkt funktioniert. TINA.org fand jedoch heraus, dass einige dieser Testimonials von Personen stammen, deren Facebook-Aktivitäten darauf hindeuten, dass sie das Thrive-Produkt selbst an einem oder dem anderen Punkt aufgeschlagen haben. Das heißt, sie sind Vergangenheit oder Gegenwart von Le-Vel-Tochtergesellschaften - oder was die Firma "Markenpromotoren" oder einfach "Promotoren" nennt - deren Ansichten als Verkäufer sehr wohl verzerrt sein könnten.

Unerwünschte Gesundheitsereignisse

Seit 2013 hat die FDA 16 Berichte über gesundheitsschädliche Ereignisse in Bezug auf Thrive-Produkte erhalten, die von TINA.org durch ein Informationsanforderungsgesuch (FOIA) erhalten wurden. Häufige Symptome, die bisher berichtet wurden, waren Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und erhöhter Blutdruck. Drei der 16 Berichte wiesen auf die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts oder eines Besuchs in der Notaufnahme hin. Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln wie Thrive sind nicht verpflichtet, eine FDA-Zulassung zu erhalten, bevor sie auf den Markt kommen, aber sie müssen der Agentur gesundheitsschädliche Ereignisse melden.

MIA-Einkommensangaben

Möchten Sie wissen, wie viel Prozent der Promoter das Geld verdienen, um Thrive zu verkaufen und andere zu rekrutieren, um dasselbe zu tun? Schade. Während Le-Vel in dem oben erwähnten Begrüßungsvideo sagt, dass man "wöchentliche Residualeinkommen" als Promoter für seine Flaggschiffmarke aufbauen kann, sah TINA.org hoch und niedrig aus, konnte aber keine Einkommensoffenlegungsaussage auf der Firmenwebsite finden.

Darüber hinaus ist Le-Vels Belohnungsplan mit verwirrender Terminologie durchsetzt - einschließlich Abkürzungen wie BV, deren Bedeutungen nicht vollständig erklärt werden -, die es schwer machen, genau zu entziffern, wie ein Promoter für alle Vergünstigungen qualifiziert ist, wie die "Lifestyle-Kurzurlaube" vielleicht am aussagekräftigsten ist dieser Disclaimer auf der Seite "Policies, Conditions and Conditions" des Unternehmens (Hervorhebung hinzugefügt): "Die Einnahmen der Le-Vel-Promoter in Bezug auf Le-Vel Brands LLC und Le-Vel.com sind nicht unbedingt eine Darstellung des Einkommens, wenn überhaupt, dass ein Le-Vel Brand Promoter durch seine Teilnahme am Le-Vel Compensation Plan verdienen kann oder wird. "

Nicht OK in Großbritannien

Die Advertising Standards Authority (ASA) hat kürzlich festgestellt, dass Le-Vel gegen den Werbecode des britischen Gesetzgebers verstößt. Die fraglichen gesundheitsbezogenen Angaben umfassten "verbessertes Gewichtsmanagement", "Immununterstützung" und "ph balancing blend". Die Behauptungen erschienen in einer Facebook-Anzeige und Le-Vel behauptete, sie sei nicht von einem ihrer Promoter platziert worden, obwohl die Kopie sehr ähnlich sei wie Le-Vel das gleiche Supplement auf seiner eigenen Website beschreibt. Am Ende entschied die ASA, dass Le-Vel als "Nutznießer des Marketingmaterials" für die Anzeige verantwortlich sei und sagte, dass es in seiner jetzigen Form nicht mehr erscheinen dürfe.

Eine Firma von ihren Leuten entfernt?

Beschwerden gegen Le-Vel, die seit 2012 bei der FTC eingereicht wurden und auch von TINA.org durch eine FOIA-Anfrage erhalten wurden, zeigen eine Firma, die schwer zu erreichen ist, wenn ihre Projektträger Probleme haben - und es gab Probleme. Unter anderem haben sich die Projektträger darüber beschwert, dass sie ihre versprochenen Provisionen nicht bezahlt haben, dass sie die Auto-Versand-Lieferungen der Kunden nicht auf Wunsch storniert haben und dass sie Schwierigkeiten haben, Antworten auf die Nährwertangaben der Produkte zu erhalten.

Ein Promoter schrieb:

Wenn ein Kunde nach einer Zutat und Besonderheiten des Produkts fragt, sollte jemand, der für Le-Vel arbeitet und das Produkt erstellt, in der Lage sein zu antworten.

Ein anderer schrieb:

Diese Firma ist ein Scherz und ein Betrug, der verzweifelte Menschen, die Gewicht verlieren wollen, ausbeutet und dann weiter belastet, selbst wenn die Aufträge auf ihrer "Wolke" storniert wurden. Dann kann man nicht einmal anrufen und sprechen jemand.

MLM-Springen

Im vergangenen September teilte Le-Vel Brands auf seiner Facebook-Seite, die mehr als 370.000 Follower hat, die "Thrive-Erfahrung" eines Jon Holbrook. Aber Holbrook ist kein gewöhnlicher Promoter. Er ist der ehemalige Vice Chairman und Chief Investment Officer von WakeUpNow, einer Multi-Level-Marketing-Firma, die ihre Affiliate-Aktivitäten Anfang des Jahres in den USA aufgrund von Anschuldigungen wegen Amtsmissbrauch und grober Misswirtschaft geschlossen hat.

B-B-Schlechtes Rating

Zu diesem Zeitpunkt hat Le-Vel ein F-Rating mit dem Better Business Bureau, auch bekannt als BBB. (BBB-Bewertungen schwanken. Für aktuelle Bewertungen klicken Sie hier. Sehen Sie hier mehr über BBB-Bewertungen.)

TINA.org wandte sich an Le-Vel, um Informationen über seine Durchschnittseinkommen und die Probleme zu erhalten, die Beschwerdeführer bei Beschwerden ansprachen. Das Unternehmen hat nicht geantwortet.

Für weitere Informationen über TINA.org's Berichterstattung über MLMs klicken Sie hier.

KORREKTUR 2/25/16: In einer früheren Version dieses Posts wurde fälschlicherweise die Menge an Nebenwirkungen angegeben, die der FDA bezüglich Thrive gemeldet wurden. Der Post wurde aktualisiert, um die genaue Anzahl anzuzeigen.

Diese Geschichte wurde am 16.03.17 aktualisiert.