Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen

Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen

Nr. 79; April 2016

Das Problem der Fettleibigkeit bei Kindern in den Vereinigten Staaten ist in den letzten Jahren beträchtlich gewachsen. Etwa 12,7 Millionen oder 17 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind übergewichtig. Adipositas gehört zu den am leichtesten zu erkannenden Krankheiten, ist aber am schwierigsten zu behandeln. Ungesunde Gewichtszunahme aufgrund von schlechter Ernährung und Bewegungsmangel ist verantwortlich für mehr als 300.000 Todesfälle pro Jahr. Die jährlichen Kosten für die Gesellschaft für Fettleibigkeit werden auf fast 100 Milliarden Dollar geschätzt. Übergewichtige Kinder werden viel häufiger zu übergewichtigen Erwachsenen, wenn sie nicht gesündere Ess- und Bewegungsmuster annehmen und beibehalten.

Was ist Fettleibigkeit?

Ein paar zusätzliche Pfunde deutet nicht auf Fettleibigkeit. Sie können jedoch eine Neigung zur Gewichtszunahme und eine Notwendigkeit für Änderungen in der Ernährung und / oder Bewegung anzeigen. Im Allgemeinen wird ein Kind nicht als fettleibig betrachtet, bis das Gewicht mindestens 10 Prozent höher ist, als es für seine Größe und seinen Körpertyp empfohlen wird. Adipositas tritt am häufigsten zwischen dem 5. und 6. Lebensjahr oder im Jugendalter auf. Studien haben gezeigt, dass ein Kind, das im Alter zwischen 10 und 13 Jahren übergewichtig ist, eine 80-prozentige Chance hat, ein übergewichtiger Erwachsener zu werden.

Was verursacht Fettleibigkeit?

Die Ursachen für Fettleibigkeit sind komplex und umfassen genetische, biologische, verhaltensbezogene und kulturelle Faktoren. Fettleibigkeit tritt auf, wenn eine Person mehr Kalorien isst, als der Körper verbrennt. Wenn ein Elternteil übergewichtig ist, besteht eine 50-prozentige Chance, dass sein Kind auch übergewichtig ist. Wenn jedoch beide Eltern übergewichtig sind, haben ihre Kinder eine 80-prozentige Chance, übergewichtig zu sein. Obwohl bestimmte medizinische Störungen Übergewicht verursachen können, wird weniger als 1 Prozent aller Fettleibigkeit durch körperliche Probleme verursacht. Adipositas im Kindes- und Jugendalter kann in Zusammenhang stehen mit:

  • schlechte Essgewohnheiten
  • Überessen oder Binging
  • Bewegungsmangel (d. h. Stubenhocker)
  • Familiengeschichte von Fettleibigkeit
  • medizinische Erkrankungen (endokrine, neurologische Probleme)
  • Medikamente (Steroide, einige Psychopharmaka)
  • stressige Lebensereignisse oder Veränderungen (Trennungen, Scheidung, Umzüge, Tod, Missbrauch)
  • Familien- und Peer-Probleme
  • geringe Selbstachtung
  • Depression oder andere emotionale Probleme

Was sind Risiken und Komplikationen von Fettleibigkeit?

Es gibt viele Risiken und Komplikationen bei Fettleibigkeit. Physische Konsequenzen umfassen:

  • erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Atembeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Gelenkschmerzen
  • hormonelle Veränderungen

Adipositas bei Kindern und Jugendlichen ist auch mit einem erhöhten Risiko für emotionale Probleme verbunden. Teens mit Gewichtsproblemen haben tendenziell ein viel geringeres Selbstwertgefühl und sind bei Gleichaltrigen weniger beliebt. Depressionen, Angstzustände und Zwangsstörungen können ebenfalls auftreten.

Wie kann Adipositas behandelt und behandelt werden?

Übergewichtige Kinder benötigen eine gründliche medizinische Untersuchung durch einen Kinderarzt oder Hausarzt, um die Möglichkeit einer körperlichen Ursache in Betracht zu ziehen. In Ermangelung einer körperlichen Störung ist der einzige Weg, um Gewicht zu verlieren, die Anzahl der Kalorien, die gegessen werden, zu reduzieren und die körperliche Aktivität zu erhöhen. Dauerhafte Gewichtsabnahme kann nur bei Eigenmotivation auftreten. Da Fettleibigkeit oft mehr als ein Familienmitglied betrifft, kann eine gesunde Ernährung und regelmäßiges Training eine Chance für eine erfolgreiche Gewichtskontrolle für das Kind oder den Jugendlichen darstellen.

Möglichkeiten, Adipositas bei Kindern und Jugendlichen zu bewältigen, sind:

  • Starten Sie ein Gewichtsmanagement-Programm
  • Ernährungsgewohnheiten ändern (langsam essen, Routine entwickeln)
  • Mahlzeiten planen und bessere Essensauswahl treffen (essen Sie weniger fettige Nahrungsmittel, vermeiden Sie Ramsch und Fastfood); Wissen Sie, was Ihr Kind in der Schule isst
  • Teile kontrollieren und weniger Kalorien verbrauchen
  • vermehrte körperliche Aktivität (vor allem beim Gehen) und einen aktiveren Lebensstil, um Mahlzeiten als Familie zu genießen, anstatt beim Fernsehen oder am Computer zuzusehen
  • benutze kein Essen als Belohnung
  • Naschen begrenzen
  • an einer Selbsthilfegruppe teilnehmen (z. B. Overeaters Anonymous)

Fettleibigkeit wird häufig zu einem lebenslangen Problem. Der Grund, warum die meisten übergewichtigen Jugendlichen ihre verlorenen Pfunde zurückgewinnen, ist, dass sie dazu neigen, zu ihren alten Gewohnheiten des Essens und Trainierens zurückzukehren. Ein übergewichtiger Jugendlicher muss daher lernen, gesunde Lebensmittel in moderaten Mengen zu sich zu nehmen und zu genießen und regelmäßig Sport zu treiben, um das gewünschte Gewicht zu halten. Eltern eines übergewichtigen Kindes können das Selbstwertgefühl ihres Kindes verbessern, indem sie ihre Stärken und positiven Eigenschaften betonen, anstatt sich nur auf ihr Gewichtsproblem zu konzentrieren.

Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher mit Fettleibigkeit auch emotionale Probleme hat, kann ein Kinder- und Jugendpsychiater mit dem Hausarzt des Kindes zusammenarbeiten, um einen umfassenden Behandlungsplan zu entwickeln. Solch ein Plan würde vernünftige Gewichtsabnahmeziele, Diät- und Beweglichkeitsmanagement, Verhaltensänderung und Familienbeteiligung einschließen.