Nahrung für Magenschmerzen

Magenschmerzen sind typischerweise mit Reizungen und Entzündungen des Verdauungstraktes verbunden. Dies wird als Gastritis bezeichnet, wenn die Magenschleimhaut betroffen ist und Gastroenteritis, wenn der Darm betroffen ist. Magenschmerzen werden am häufigsten durch infektiöse Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Parasiten verursacht; Andere Faktoren sind jedoch Verletzungen, Lebensmittelvergiftungen, Nahrungsmittelintoleranz, übermäßiger Alkoholkonsum, Koffein oder regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln. Für die meisten Menschen ist Magenschmerzen nicht ernst und verbessert sich schnell mit der Behandlung. Während es keine spezifische Diät gibt, um Magenschmerzen zu lindern, gibt es eine Diätprogression, die helfen wird, Symptome zu beruhigen und Ihre Wiederherstellung zu beschleunigen.

Video des Tages

Viel Flüssigkeit trinken.
Viel Flüssigkeit trinken.

Eine Diät zur Linderung von Magenschmerzen betont den Verzehr von Lebensmitteln, die leicht zu verdauen und leicht aromatisiert sind.Das Ziel dieser Diät ist es, Erbrechen, Durchfall und andere ungerechtfertigte Symptome zu vermeiden. Sie sollten daher Ihre Ernährung so planen, dass nur die Nahrungsmittel enthalten sind, die Sie vertragen können. Wenn Sie zusätzliche Symptome entwickeln, bleiben Sie zu Hause und bekommen Sie viel Ruhe. Nehmen Sie kleine, häufige Mahlzeiten zu sich, wenn Sie mindestens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit pro Tag essen und trinken, auch wenn es in kleinen Schlucken ist. Das Ziel der Behandlung ist diätetische Behandlung und Flüssigkeitsersatz.

Fruchtsaft mit Wasser verdünnen.
Fruchtsaft mit Wasser verdünnen.

In den ersten 24 bis 36 Stunden sollte Ihre Ernährung, abhängig vom Grad des Schmerzes, nur aus klaren Flüssigkeiten bestehen. Nippen Sie kleine Mengen Flüssigkeit und vermeiden Sie, feste Nahrung zu essen. Dies wird Ihren Magen-Darm-Trakt Ruhe und den Schmerz nachlassen lassen. Klare Flüssigkeiten schließen Eis-Chips oder Eis-Pops ein; Wasser; Sportgetränke; Fruchtgetränke in Pulverform; nicht koffeinhaltige Limonaden wie Ginger Ale oder Limonen-Limone; Barren oder klare Brühe; Gelatine; entkoffeinierter Tee; und verdünnte Fruchtsäfte wie Apfel, Traube oder Cranberry. Vermeiden Sie Alkohol, Zitrussäfte, koffeinhaltige Getränke und Kaffee.

Probieren Sie Haferflocken, wenn Sie klare Flüssigkeiten vertragen.
Probieren Sie Haferflocken, wenn Sie klare Flüssigkeiten vertragen.

Sobald Sie klare Flüssigkeiten tolerieren können, können Sie zu vollen Flüssigkeiten fortschreiten. Dies tritt typischerweise nach 24 Stunden auf. Volle Flüssigkeiten umfassen alle klare Flüssigkeit sowie weiche Früchte wie Bananen und Apfelmus; Getreide auf Reisbasis, Haferbrei oder Weizencreme; gespannte Suppen; gespannter Frucht- und Gemüsesaft; Sorbett; und Kaffee. Sie können eine Laktoseintoleranz nach Magenschmerzen auftreten und verbrauchen Milchprodukte können Sie sich schlechter fühlen; Daher wird empfohlen, Milchprodukte für 1 bis 2 Wochen zu vermeiden.

Weiches, mildes Essen wie Reis, um sich in feste Nahrungsmittel zu verwandeln.
Weiches, mildes Essen wie Reis, um sich in feste Nahrungsmittel zu verwandeln.

Nach ungefähr 24 Stunden bei vollen Flüssigkeiten sollten Sie zu milden, leicht aromatisierten Nahrungsmitteln fortschreiten, während Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme fortsetzen. Weiches, mildes Essen beinhaltet klare und volle Flüssigkeiten zusätzlich zu einfachen Nudeln oder Reis; Toast; verzehrfertige Cerealien; Saltine oder Graham Cracker; gekochte oder konservierte Früchte; weich gekochtes Gemüse; gekochte oder Kartoffelpüree; hartgekochte, pochierte oder Rühreier; und zartes Fleisch, Fisch und Geflügel. Vermeiden Sie irritierende Speisen, besonders scharf, sauer, frittiert oder fettig.

Bei der Rückkehr zu Ihrer normalen Ernährung vermeiden Sie scharfes und fettiges Essen.
Bei der Rückkehr zu Ihrer normalen Ernährung vermeiden Sie scharfes und fettiges Essen.

Innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Beginn der Soft-Food, können Sie allmählich zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren. An diesem Punkt sollten Ihre Schmerzen unter Kontrolle sein. Wenn Sie diesen Diätverlauf verfolgen, kann es einige Tage dauern, bis Ihr Verdauungssystem und Ihre Eingeweide normal funktionieren. Während die Menschen verschiedene Grade der Toleranz für bestimmte Lebensmittel haben, möchten Sie möglicherweise weiterhin nicht kultivierte Milchprodukte, würzige, fettige, fettige oder frittierte Lebensmittel, Koffein, Alkohol und Nahrungsmittel wie Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, Früchte mit Fellen und rohes Gemüse vermeiden . Wenn Ihre Symptome nicht abgeklungen sind und Sie weiterhin Magenschmerzen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.