10 bewährte Vorteile von grünem Tee

Grüner Tee ist das gesündeste Getränk auf dem Planeten.

Es ist mit Antioxidantien und Nährstoffen geladen, die starke Auswirkungen auf den Körper haben.

Dazu gehören eine verbesserte Gehirnfunktion, Fettabbau, ein geringeres Krebsrisiko und viele andere beeindruckende Vorteile.

Im Folgenden sind 10 gesundheitliche Vorteile von grünem Tee, die durch Studien unterstützt werden.

Grüner Tee in weißer Tasse

Grüner Tee ist mehr als nur Flüssigkeit.

Viele der Pflanzenbestandteile in den Teeblättern machen es zum endgültigen Getränk, das große Mengen wichtiger Nährstoffe enthält (1).

Tee ist reich an Polyphenolen, die Auswirkungen wie Entzündungen reduzieren und helfen, Krebs zu bekämpfen.

Grüner Tee enthält etwa 30 Prozent Polyphenole, darunter große Mengen eines Catechins namens EGCG. Catechine sind natürliche Antioxidantien, die Zellschäden vorbeugen und andere Vorteile bieten.

Diese Substanzen können die Bildung von freien Radikalen im Körper reduzieren und Zellen und Moleküle vor Schäden schützen. Diese freien Radikale spielen bekanntlich eine Rolle beim Altern und bei allen Arten von Krankheiten.

EGCG (Epigallocatechingallat) ist eine der stärksten Verbindungen in grünem Tee. Es wurde untersucht, um verschiedene Krankheiten zu behandeln und kann einer der Hauptgründe sein, warum grüner Tee solch starke medizinische Eigenschaften hat (2).

Grüner Tee enthält auch kleine Mengen von Mineralien, die für die Gesundheit wichtig sind.

Versuchen Sie, eine höhere Qualitätsmarke für grünen Tee zu wählen, da einige der minderwertigen Marken übermäßig viel Fluorid enthalten können (3).

Selbst wenn Sie sich für eine Marke mit geringerer Qualität entscheiden, überwiegen die Vorteile bei weitem das Risiko.

Zusammenfassung Grüner Tee enthält Polyphenol-Antioxidantien, einschließlich eines Catechins namens EGCG. Diese Antioxidantien können verschiedene positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Grüner Tee hält mehr als nur wach, er kann Sie auch schlauer machen.

Der wichtigste Wirkstoff ist Koffein, ein bekanntes Stimulans.

Es enthält nicht so viel wie Kaffee, aber genug, um eine Reaktion zu erzeugen, ohne die "nervösen" Effekte zu verursachen, die mit zu viel Koffein verbunden sind.

Was Koffein im Gehirn tut ist, einen hemmenden Neurotransmitter namens Adenosin zu blockieren. Auf diese Weise erhöht es tatsächlich das Abfeuern von Neuronen und die Konzentration von Neurotransmittern wie Dopamin und Noradrenalin (4, 5).

Koffein wurde bereits intensiv untersucht und führt zu Verbesserungen in verschiedenen Aspekten der Gehirnfunktion, einschließlich verbesserter Stimmung, Wachsamkeit, Reaktionszeit und Gedächtnis (6).

Grüner Tee enthält jedoch mehr als nur Koffein. Es hat auch die Aminosäure L-Theanin, die in der Lage ist, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden (7).

L-Theanin erhöht die Aktivität des inhibitorischen Neurotransmitters GABA, der eine angstlösende Wirkung hat. Es erhöht auch Dopamin und die Produktion von Alpha-Wellen im Gehirn (7, 8, 9).

Studien zeigen, dass Koffein und L-Theanin synergistische Effekte haben können. Die Kombination der beiden ist besonders wirksam bei der Verbesserung der Gehirnfunktion (10, 11).

Wegen des L-Theanins und der geringeren Dosis Koffein kann grüner Tee eine viel mildere und andere Art von "Buzz" als Kaffee geben.

Viele Menschen berichten, dass sie im Vergleich zu Kaffee eine stabilere Energie haben und viel produktiver sind, wenn sie grünen Tee trinken.

Zusammenfassung Grüner Tee enthält weniger Koffein als Kaffee, aber genug, um eine Wirkung zu erzielen. Es enthält auch die Aminosäure L-Theanin, die synergistisch mit Koffein arbeiten kann, um die Gehirnfunktion zu verbessern.

Wenn Sie sich die Zutatenliste für eine Fettverbrennung ansehen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass grüner Tee da sein wird.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass grüner Tee nachweislich die Fettverbrennung erhöht und die Stoffwechselrate in kontrollierten menschlichen Studien erhöht (12, 13).

In einer Studie an 10 gesunden Männern erhöhte grüner Tee den Energieverbrauch um 4% (14).

Eine andere Studie zeigte, dass die Fettoxidation um 17% erhöht wurde, was darauf hindeutet, dass grüner Tee die Fettverbrennung selektiv erhöhen kann (15).

Einige Studien zu grünem Tee zeigen jedoch keinen Anstieg des Metabolismus, so dass die Wirkungen vom Individuum abhängen können (16).

Es wurde auch gezeigt, dass Coffein selbst die körperliche Leistungsfähigkeit verbessert, indem es Fettsäuren aus den Fettgeweben mobilisiert und sie als Energie verfügbar macht (17, 18).

In zwei separaten Review-Studien wurde gezeigt, dass Koffein die körperliche Leistungsfähigkeit im Durchschnitt um 11-12% erhöht (19, 20).

Zusammenfassung Es hat sich gezeigt, dass grüner Tee die Stoffwechselrate ankurbelt und die Fettverbrennung auf kurze Sicht erhöht, obwohl nicht alle Studien übereinstimmen.

Krebs wird durch unkontrolliertes Wachstum von Zellen verursacht. Es ist eine der weltweit führenden Todesursachen.

Es ist bekannt, dass oxidativer Schaden zur Entwicklung von Krebs beiträgt und dass Antioxidantien eine schützende Wirkung haben können (21).

Grüner Tee ist eine ausgezeichnete Quelle für starke Antioxidantien, so dass es sinnvoll ist, das Krebsrisiko zu reduzieren, was es zu tun scheint:

  • Brustkrebs: Eine Meta-Analyse von Beobachtungsstudien ergab, dass Frauen, die am meisten grünen Tee tranken, ein 20-30% geringeres Risiko hatten, Brustkrebs zu entwickeln, die häufigste Krebserkrankung bei Frauen (22).
  • Prostatakrebs: Eine Studie ergab, dass Männer, die grünen Tee trinken, ein um 48% geringeres Risiko haben, an Prostatakrebs zu erkranken, der bei Männern die häufigste Krebsart ist (23).
  • Kolorektalkarzinom: Eine Analyse von 29 Studien zeigte, dass diejenigen, die grünen Tee tranken, bis zu 42% weniger an Darmkrebs erkrankten (24).

Viele Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass Grünteetrinker weniger verschiedene Krebsarten entwickeln. Um diese Effekte zu bestätigen, ist jedoch eine intensivere Forschung erforderlich (25, 26).

Es ist wichtig, daran zu denken, dass es eine schlechte Idee ist, Milch in Ihren Tee zu geben, da einige Studien darauf hindeuten, dass es den Antioxidantien-Wert verringert (27).

Zusammenfassung Grüner Tee enthält starke Antioxidantien, die gegen Krebs schützen können.Mehrere Studien zeigen, dass Grünteetrinker ein geringeres Risiko für verschiedene Krebsarten haben.

Grüner Tee kann nicht nur die Gehirnfunktion auf kurze Sicht verbessern, sondern auch das Gehirn im Alter schützen.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste neurodegenerative Erkrankung beim Menschen und eine Hauptursache für Demenz.

Die Parkinson-Krankheit ist die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung und beinhaltet den Tod von Dopamin produzierenden Neuronen im Gehirn.

Mehrere Studien zeigen, dass die Catechin-Verbindungen in grünem Tee verschiedene Schutzwirkungen auf Neuronen in Reagenzgläsern und Tiermodellen haben können, was möglicherweise das Risiko von Alzheimer und Parkinson senkt (28, 29, 30).

Zusammenfassung Die bioaktiven Verbindungen in grünem Tee können verschiedene schützende Wirkungen auf das Gehirn haben. Sie können das Risiko für Alzheimer und Parkinson verringern, die beiden häufigsten neurodegenerativen Erkrankungen.

Die Catechine in grünem Tee haben auch andere biologische Wirkungen.

Einige Studien zeigen, dass sie Bakterien abtöten und Viren wie das Influenzavirus hemmen können, was möglicherweise Ihr Infektionsrisiko senkt (31, 32, 33, 34).

Streptococcus mutans ist das primäre schädliche Bakterium im Mund. Es verursacht Plaquebildung und trägt maßgeblich zu Karies und Karies bei.

Studien zeigen, dass die Catechine in grünem Tee das Wachstum von Streptococcus mutans hemmen können. Grüner Teekonsum ist mit einer verbesserten Zahngesundheit und einem geringeren Kariesrisiko verbunden (35, 36, 37, 38).

Mehrere Studien zeigen auch, dass grüner Tee Mundgeruch reduzieren kann (39, 40).

Zusammenfassung Die Catechine in grünem Tee können das Wachstum von Bakterien und einigen Viren hemmen. Dies kann das Infektionsrisiko senken und zu einer Verbesserung der Zahngesundheit, einem geringeren Kariesrisiko und reduziertem Mundgeruch führen.

Typ-2-Diabetes ist eine Krankheit, die in den letzten Jahrzehnten epidemische Ausmaße angenommen hat und heute weltweit etwa 400 Millionen Menschen betrifft.

Diese Krankheit beinhaltet erhöhte Blutzuckerspiegel im Zusammenhang mit Insulinresistenz oder die Unfähigkeit, Insulin zu produzieren.

Studien zeigen, dass grüner Tee die Insulinsensitivität verbessern und den Blutzuckerspiegel senken kann (41).

Eine Studie an Japanern ergab, dass diejenigen, die am meisten grünen Tee tranken, ein um 42% geringeres Risiko hatten, Typ-2-Diabetes zu entwickeln (42).

Laut einer Übersicht von 7 Studien mit insgesamt 286.701 Personen hatten Grüntee-Trinker ein um 18% geringeres Risiko, Diabetiker zu werden (43).

Zusammenfassung Einige kontrollierte Studien zeigen, dass grüner Tee eine leichte Senkung des Blutzuckerspiegels verursachen kann. Es kann auch das Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes senken.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Herzerkrankungen und Schlaganfall, sind die häufigsten Todesursachen in der Welt (44).

Studien zeigen, dass grüner Tee einige der Hauptrisikofaktoren für diese Krankheiten verbessern kann.

Dazu gehören Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin und Triglyceride (45).

Grüner Tee erhöht auch dramatisch die antioxidative Kapazität des Blutes, die die LDL-Partikel vor Oxidation schützt, was ein Teil des Weges zur Herzerkrankung ist (46, 47).

Angesichts der günstigen Auswirkungen auf die Risikofaktoren ist es nicht verwunderlich, dass bei Grüntee-Trinkern das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um bis zu 31% geringer ist (48, 49, 50).

Zusammenfassung Grüner Tee senkt nachweislich das Gesamt- und LDL-Cholesterin und schützt die LDL-Partikel vor Oxidation. Beobachtungsstudien zeigen, dass Grünteetrinker ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.

Angesichts der Tatsache, dass grüner Tee die Stoffwechselrate kurzfristig steigern kann, macht es Sinn, dass es Ihnen helfen könnte, Gewicht zu verlieren.

Mehrere Studien zeigen, dass grüner Tee insbesondere im Bauchbereich zu Körperfettabnahmen führt (51, 52).

Eine dieser Studien war eine 12-wöchige randomisierte kontrollierte Studie an 240 Männern und Frauen. In dieser Studie hatte die Grüntee-Gruppe eine signifikante Abnahme des Körperfettanteils, des Körpergewichts, des Taillenumfangs und des Bauchfetts (53).

Einige Studien zeigen jedoch keine statistisch signifikante Zunahme der Gewichtsabnahme bei grünem Tee, daher muss diese mit einem Körnchen Salz eingenommen werden (54).

Zusammenfassung Einige Studien zeigen, dass grüner Tee zu einem erhöhten Gewichtsverlust führt. Es kann besonders wirksam sein, um das gefährliche Bauchfett zu reduzieren.

Natürlich müssen wir alle irgendwann sterben. Das ist unvermeidlich.

Da Grünteetrinker jedoch ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs haben, ist es sinnvoll, dass Sie länger leben können.

In einer Studie mit 40.530 japanischen Erwachsenen waren diejenigen, die den meisten grünen Tee (5 oder mehr Tassen pro Tag) tranken, signifikant weniger wahrscheinlich während eines 11-Jahres-Zeitraums (55) gestorben:

  • Tod aller Ursachen: 23% niedriger bei Frauen, 12% niedriger bei Männern.
  • Tod durch Herzkrankheit: 31% niedriger bei Frauen, 22% niedriger bei Männern.
  • Tod durch Schlaganfall: 42% niedriger bei Frauen, 35% niedriger bei Männern.

Eine weitere Studie an 14 001 älteren japanischen Personen im Alter ergab, dass diejenigen, die den meisten grünen Tee tranken, 76% seltener während der 6-jährigen Studienzeit starben (56).

Zusammenfassung Studien zeigen, dass Grünteetrinker wahrscheinlich länger leben als Nicht-Teetrinker.

Um sich besser zu fühlen, Gewicht zu verlieren und das Risiko chronischer Krankheiten zu senken, sollten Sie in Betracht ziehen, grünen Tee zu einem regelmäßigen Bestandteil Ihres Lebens zu machen.

10 bewährte Vorteile von grünem Tee

Was ist Matcha-Tee - 7 Vorteile und eine Vorsichtsmaßnahme

Hast du schon lange einer Modeerscheinung widerstanden, weil dir das nicht gefiel oder es frivol erschien, es erst später auszuprobieren und zu entdecken, dass du die ganze Zeit verpasst hast?

Ich habe eine Liste von Dingen, gegen die ich mich zu meinem eigenen Nachteil wehrte (Yogahosen und Sushi an der Spitze der Liste), aber eine, die ich seit Jahren kenne und geliebt habe, ist Matcha Tea. Ich hatte eine Freundin aus der Highschool, die aus Japan stammte und sie stellte mir diesen fantastischen pulverisierten grünen Tee, bekannt als Matcha, vor.

Es hat Popularität in letzter Zeit gewonnen, obwohl viele moderne Erwähnungen von Matcha die reiche Kultur und traditionelle Vorbereitung ignorieren, die typischerweise Matcha-Teebrauen begleiten.

Was ist Matcha?

Matcha ist eine spezielle Art von pulverisiertem Grüntee, der in Japan angebaut und produziert wird (in den meisten Fällen). Die grünen Teeblätter werden in den letzten Wochen ihres Wachstums von der Sonne beschattet, wodurch der Chlorophyllgehalt erhöht wird und eine wunderschöne grüne Farbe entsteht. Dann werden die Blätter vorsichtig mit Steinschleifscheiben zu einem feinen Pulver gemahlen.

Das Puder kann dann verwendet werden, um einen antioxidans reichen schaumigen grünen Tee oder in Rezepte wie Smoothies oder Backen zu brauen. Im Gegensatz zu anderen Teesorten wird das Grünteepulver vor dem Verzehr nicht ausgespannt, so dass Sie das ganze Blatt verzehren, wodurch Matcha stärker wirkt als andere Teesorten. Tatsächlich werden nur 1/2 Teelöffel benötigt, um eine traditionelle Tasse Matcha zu brauen.

Geschichte von Matcha

In der Tang-Dynastie in China wurde grüner Tee pulverisiert und zu Ziegelsteinen getrocknet, um ihn einfach zu verwenden. Die Leute könnten dann ein kleines Stück des getrockneten Teeziegels abbrechen und in heißes Wasser rühren. Dies lieferte einen lagerstabilen grünen Tee, mit dem man einfach reisen konnte.

In den 1100er Jahren brachte ein japanischer Mönch die Idee des gepulverten Tees nach Japan, und das entwickelte sich schließlich zur traditionellen chanoyu Zeremonie. Obwohl die Tradition, pulverisierte Grüntees zu trinken, in den letzten Jahren in China an Popularität eingebüßt hat, hat sich diese Tradition in Japan erhalten. Obwohl ursprünglich nur Könige und Samurai-Krieger Matcha erhielten, weil es so zeitaufwendig und teuer in der Herstellung war, ist es jetzt ein beliebtes Getränk in ganz Japan.

Für Matcha werden die besten Teebüsche ausgewählt und 3 Wochen vor der Ernte von der Sonne beschattet. Dann werden die besten Blätter ausgewählt und von Hand gemahlen, um ein feines, hellgrünes Pulver zu erhalten.

Leistungen

Energie + Ruhe

Matcha-Tee ist einzigartig, weil der Prozess der Schattierung und Ernte den Gehalt an L-Theanin erhöht, einer Aminosäure, die hilft, das Koffein auszugleichen. Während Matcha das gleiche Koffein wie andere Teesorten enthalten kann, schafft das L-Theanin Ruhe ohne Schläfrigkeit.

Antioxidantien

Ein weiterer Vorteil von Matcha ist die hohe Konzentration an Antioxidantien. Eine Studie fand heraus, dass Matcha das 137-fache der Polyphenole (insbesondere Epigallocatechingallat (EGCG)) als normaler Grüntee aufweist. (1) In der Tat enthält diese Art von grünem Tee über 60x die Antioxidantien von Spinat und 7x die Antioxidantien von hochwertiger dunkler Schokolade.

Es gibt Hinweise darauf, dass diese Polyphenole eine schützende Wirkung gegen einige Krebsarten haben können.

Gewichtsverlust

Es wurde gezeigt, dass EGCG, das in hohen Konzentrationen in Matcha gefunden wurde, die Rate der Verbrennung von gespeichertem Fett als Energie erhöht und die Bildung neuer Fettzellen verringert. Andere Studien haben gezeigt, dass die Catechine in Matcha die Kalorienverbrennung des Körpers jeden Tag erhöhen und zusätzlichen Fettverbrennungseffekt während des Trainings bieten.

Gesundes Herz

Eine Studie aus dem Jahr 2011 im American Journal of Clinical Nutrition zeigte, dass die Katechine in grünem Tee eine signifikante Wirkung auf die Senkung des LDL-Cholesterins hatten. Ein Cochrane Review aus dem Jahr 2013 zeigte auch, dass der regelmäßige Verzehr von grünem Tee mit einem niedrigeren Blutdruck und einem verringerten Schlaganfallrisiko verbunden war.

Brain Power

Das L-Theanin im grünen Tee ist dafür bekannt, Alpha-Gehirnwellen zu stimulieren. Diese Wellen sind bekannt für ihre Fähigkeit, Konzentration und Konzentration zu erhöhen.

Chlorophyll-Quelle

Der Prozess der Schattierung der Matcha-Blätter erzeugt eine erhöhte Menge an Chlorophyll, was einige vorläufige Untersuchungen gezeigt haben, die dem Körper helfen könnten, Schwermetalle und andere schädliche Ablagerungen zu eliminieren. Auf diesem Gebiet fehlt es noch an Forschung, aber viele alternative Ärzte empfehlen Chlorophyll für diesen Zweck.

Hautgesundheit

Die gleichen Antioxidantien, die grünen Tee schützen, einschließlich Epigallocatechingallat (EGCG), können auch helfen, die Gesundheit der Haut zu unterstützen, indem sie Entzündungen und freie Radikale reduzieren, die die Hautalterung beschleunigen. Diese Gesichtsmaske mit grünem Tee ist ein gutes Beispiel dafür.

Alles was glitzert…

Ist nicht Gold oder Grün, wie es der Fall sein mag. Matcha hat einige erstaunliche Vorteile, aber eine wichtige Vorsicht und mögliche Nachteile: Blei.

Alle Grüntees, auch aus ökologischem Anbau, enthalten Spuren von Blei und Fluorid. Wenn sie als traditioneller grüner Tee gebraut werden, werden die Blätter entfernt und das meiste Blei (und ein Teil des Fluorids) wird mit den Blättern entfernt.

Mit Matcha, da das ganze Blatt verbraucht wird, gibt es eine höhere Bleikonzentration. Nach allem, was ich gelesen habe, ist dies kein Grund, diese Art von Tee zu vermeiden, da die Mengen immer noch niedrig sind, aber ich würde aus diesem Grund mehr Vorsicht walten lassen, wenn ich schwanger bin.

Brauen Matcha

Obwohl Matcha in einem Cafe 4 Dollar oder mehr kosten kann, können Sie es preiswert zuhause machen. Wir genießen Matcha als Leckerbissen etwa einmal in der Woche und ich habe es auch genossen, mit dem Hinzufügen von Lebensmitteln zu Farben zu experimentieren. Obwohl in Japan eine Teezeremonie eine aufwendige Praxis ist, die spezielle Tassen, Teekannen und Schalen beinhaltet, gibt es einen vereinfachten Prozess, den Sie zu Hause verwenden können.

Es gibt zwei Arten zu brauen, wie Usucha oder Koicha. Usucha ist ein dünner Tee, während Koicha ein dickerer Tee ist.

Benötigte Ausrüstung:

  • Ein Bambus Schneebesen und Löffel (nicht unbedingt notwendig, aber erzeugt ein viel glatteres und schäumenderes Getränk als ein normaler Schneebesen) TIPP: Im Notfall einen Mixer verwenden.
  • Feinmaschiges Sieb oder Sieb
  • Eine Glasschüssel zum Quirlen
  • Kleine Tassen zum Teetrinken

Matcha Grüntee Rezept

Der Antioxidant-reiche grüne Tee, der von den pulverisierten Blättern der Tee-Pflanze gebildet wird, ist eine Quelle der vorteilhaften Polyphenos und der Nährstoffe.

Zutaten

Anleitung

  1. Sieben Sie das Pulver mit einem feinmaschigen Sieb oder Sieb in die Glasschale.
  2. Fügen Sie langsam das heiße Wasser hinzu.
  3. Mit dem Bambus Schneebesen in "W" Form schaumig schlagen und gut durchmischen.
  4. Sofort trinken.

Anmerkungen

Obwohl ich sicher bin, dass es gegen zeremonielle Tee-Prozeduren verstößt, habe ich auch festgestellt, dass der Tee und das Wasser in meinen Blendtec und Blending fließen, ist genauso effizient und erzeugt auch ein schaumiges Getränk. Sie können auch experimentieren mit Zugabe von Mandel- oder Kokosmilch oder sogar ein wenig Honig, obwohl diese nicht in traditionellen Tees verwendet wurden.

Kurse Getränke

Hast du jemals Matcha benutzt? Was ist die einzigartige Art, wie du es benutzt hast?