Nahrungsmittel und Flüssigkeiten, die Wasserretention bekämpfen: 9 Tipps zur Bekämpfung von Blähungen

Die gefürchtete Blähung: Es ist etwas, was wir tun nicht freue mich darauf, wenn wir uns der Shark Week nähern. Wir haben nicht nur das Gefühl, als wären wir plötzlich 15 Pfund schwerer und wackeln herum wie Pinguine, sondern die Schwankungen in unserem Östrogenspiegel direkt vor unseren Periodenschlägen sind ein Mörder. Es ist verlockend, sich in der fötalen Position auf der Couch zusammenzurollen und darauf zu warten, dass der Blähbauch nachlässt, aber dort sind Wege, um es zu bekämpfen - und die Lösung könnte in Ihrer Küche sein.

Aber zuerst, lassen Sie uns den Unterschied zwischen Wassereinlagerungen und Blähungen klären. Wie Dr. Kim Langdon, ein OB-GYN von Parenting Pod, darauf hinweist, sind Blähungen und Wassereinlagerungen oder -verluste in gewissem Maße verwandt. Wassereinlagerungen sind mit den Nieren verbunden, Blähungen sind mit dem Magen-Darm-Trakt verbunden.

"Einige Nahrungsmittel, meist solche, die Koffein und Xanthone enthalten und einen hohen Wassergehalt haben, senden eine Nachricht an die Niere, um Hormone freizusetzen, die die Rückresorption von Wasser verhindern oder Sekretion von überschüssigem Wasser aus den Nieren induzieren", erzählt Langdon Sie weiß. "So behalten wir Wasser."

Was das Aufblähen angeht, "muss Wasser aus verdauten Lebensmitteln im Magen-Darm-Trakt resorbiert werden, um den Stuhl zum richtigen Kaliber zu machen", sagt sie. "Bei zu geringer Wasseraufnahme kann Verstopfung auftreten, die Blähungen verstärkt. Überschüssiges Gas oder" Aufblähung "wird von den Magenenzymen und den Bakterien, die unsere Nahrung verdaut, zusätzlich zur gastrointestinalen Motilität produziert. Verlangsamte GI-Motilität erhöht Blähungen.

Nun, da Sie über den Unterschied gut informiert sind, lassen Sie uns gleich darauf eingehen, was Sie essen sollten und was nicht, um Bauchblähen zu bekämpfen.

Mehr:Diese natürlichen Heilmittel helfen Ihnen, es durch PMS zu machen

1. Trinken Sie Wasser, schneiden Sie Alkohol und Koffein aus

Tonnen von Flüssigkeiten zu trinken, mag das Letzte sein, was Sie tun wollen, aber wirklich, Sie sollten viel Wasser trinken, um hydratisiert zu bleiben und die Blähungen zu minimieren.

"Wasser hilft bei der Verdauung, besonders in Kombination mit Ballaststoffen, und ermöglicht dem Körper, Abfall (d. H. Salz) auszuscheiden, was zu einem" Aufblähen "führt", erklärt der Ernährungswissenschaftler und registrierte Ernährungsberater Keri Gans Sie weiß. "Während Trinkwasser sehr zu empfehlen ist, gibt es ein paar andere Möglichkeiten, wie Sie mehr Wasser in Ihre Ernährung mit Gemüse wie Gurken, Salat, Zucchini, Radieschen, Sellerie, Tomaten, Grünkohl, Auberginen und Paprika integrieren können."

Langdon fügt hinzu, dass Tomaten etwa 90 Prozent Wassergehalt haben und Antioxidantien wie Lycopin, Beta-Carotin, Vitamin C und Selen enthalten. "Antioxidantien verhindern, dass freie Radikale die Wände von Blutgefäßen schädigen, die ins Gewebe eindringen und so lokale Schwellungen reduzieren", sagt sie.

Dr. Carolyn Dean, eine Gesundheit, Ernährung und Experte und Autor von The Magnesium Miracle und The Complete Natural Medicine Leitfaden für die Gesundheit von Frauen, empfiehlt, das halbe Körpergewicht (in Pfund) in Unzen Wasser zu trinken.

So weit wie Alkohol und Koffein gehen, bleiben Sie weg!

"Obwohl Koffein ein Diuretikum ist, das dich mehr zum Urinieren bringt, hilft es nicht dabei, Ödeme zu reduzieren", erzählt Dr. Alissia Zenhausern, Naturheilpraktikerin bei NMD Wellness aus Scottsdale Sie weiß. "Alkohol enthält Zucker, der zu einer Zunahme von Entzündungen und Schwellungen führen kann."

2. Essen Sie genug Kalium

Ja, kauf dir Bananen!

"Kalium reguliert Natrium im Körper und kann daher die Wasserretention reduzieren", sagt Gans. "Einige Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt sind Avocados, Pistazien, Spinat, Grünkohl, Süßkartoffeln, Pilze, Artischocken, Fenchel, Rosenkohl und Rucola."

Dr. Joseph Cruise empfiehlt außerdem, Mangos, Tomaten und Nüsse zu essen.

"Wenn Magnesium, Kalium und Natrium aus dem Gleichgewicht geraten, können Sie gleichzeitig Wassereinlagerungen und Austrocknung bekommen", warnt Dean. "Die Nebennieren (Stress) Drüsen sind die wichtigsten Drüsen, die diese Salze transportieren, wobei Kalium und Magnesium in die Zellen und Natrium außerhalb der Zellen gelangen."

Sie sagt, dass, um Flüssigkeitsretention und Austrocknung zu korrigieren und Ihre Nebennieren zu unterstützen, Sie Magnesium und Kalium durch den Verzehr von dunkel grünen Blattgemüse, wie Grünkohl, Mangold, Gurken und Sellerie erhöhen müssen.

Schließlich sind Süßkartoffeln eine kaliumreiche Nahrung. "[Sie] sind auch eine gute Quelle für Vitamin A, das zur Bekämpfung der Ursachen von Ödemen beitragen kann", sagt Zenhäusern.

3. Vermeiden Sie salzige Speisen

Das scheint offensichtlich, oder? Die Vermeidung von salzigen Lebensmitteln kann dazu beitragen, die Wassereinlagerungen zu verringern und die Blähungen zu verlängern, sagt Cruise.

Gans empfiehlt, zusätzliches Salz durch Gewürze und Gewürze zu ersetzen. "Überschüssiges Natrium kann Wassereinlagerungen verursachen", sagt sie. "Gewürze und Gewürze wie Knoblauchpulver, Oregano, Chilipulver und trockener Senf geben Geschmack, ohne dass es zu einer Natrium-induzierten Blähung kommt."

4. Reduzieren Sie Kohlenhydrate

"Kohlenhydrate wie Brot, weißer Reis und Nudeln behalten Wasser", sagt Cruise. "Versuchen Sie, Kohlenhydrate zu reduzieren und Ihre Blähungen werden wahrscheinlich abnehmen."

Ersetzen Sie Kohlenhydrate mit guten Fetten, wie Avocado und Kokosnussöl, und vermeiden Sie Transfette.

"Eine Low-Carb-Diät zu essen spült Wasser durch die Verringerung der Entzündung und Glykogen-Spiegel", sagt Dean. "Glykogen / Kohlenhydrate speichern Wasser in Ihrer Leber und Ihren Muskeln, also achten Sie darauf, oft zu hydratisieren."

5. Sagen Sie Nein zu fettigen oder frittierten Lebensmitteln, aber ja zu Omega-3-Fettsäuren

"Fetthaltige oder frittierte Lebensmittel enthalten Omega-6-Fettsäuren (schlechte Fettsäuren) und enthalten nicht die gleichen entzündungshemmenden Eigenschaften wie ihre Freunde Omega-3-Fettsäuren", sagt Zenhäusern.

Lachs, Kokosöl und natives Olivenöl enthalten alle Omega-3-Fettsäuren. Zenhausern fügt hinzu, dass Omega-3-Fettsäuren direkt gegen Schwellungen und Entzündungen wirken.

Mehr:Schneiden Sie diese schlechten Gewohnheiten während Ihrer Periode aus und tun Sie diese 6 Dinge stattdessen

6. Essen Sie viel Ballaststoffe

"Faser reguliert das Verdauungssystem und beugt Verstopfung vor", sagt Gans. „Lebensmittel wie alte Körner (Quinoa, Hirse, Gerste, Dinkel) und Vollkornnudeln, Erbsen, Sellerie und Rüben können alle helfen, Blähungen zu reduzieren.“

Nehmen Sie auch etwas Spargel auf. Langdon sagt, dass es Asparagin hat, eine Aminosäure, die ein Diuretikum ist und dafür bekannt ist, Schwellungen und PMS-bedingte Wasserretention zu behandeln. Es hat auch Faser, die hilft, die GI-Bahnen zu reinigen und Blähungen zu reduzieren.

Wie für Sellerie, sind diese leckeren Stängel reich an Ballaststoffen und haben Enzyme, die als ein Diuretikum und ein Abführmittel fungieren, nach Langdon. „Das Faser Wasser in den Darm zieht die Darmbeweglichkeit erleichtert, die sowohl aufblasen reduziert und überschüssiges Wasser Anhaftungen. Selleriesamen beschleunigt Harnsäureausscheidung und erhöht die Rate der Urinproduktion“, sagt sie.

7. Schnappen Sie sich ein paar Wassermelonen

Wassermelone ist die perfekte Sommerfrucht - und hilft Ihnen, Ihre Blähungen loszuwerden.

"Wassermelone hat einen sehr hohen Wassergehalt (92 Prozent) und enthält Antioxidantien zusammen mit Zeaxanthin und Kryptoxanthin", sagt Langdon. „Citrullin ist eine Aminosäure, die Geäder-, der Druck gegen die Wände zu verringern. Dieser reduzierte Wasserdruck verhindert, dass Wasser hängt im Gewebe aus, die Ödeme verursacht, oder Schwellung.“

8. Karotten für alle!

Laut Langdon sind Karotten eines der effektivsten diuretischen Gemüse.

"Einige der sekundären Pflanzenstoffe in Karotten sind Lycopin, Zeaxanthin und Xanthophyll, die die Diurese fördern", sagt sie. "Andere diuretikumfördernde Lebensmittel sind Koriander, Petersilie, Knoblauch, Grünkohl und Ananas."

9. Essen Sie alle Zitrusfrüchte - & Ingwer

Orangen, Zitronen und Limonen haben Mineralien und Enzyme, die Wasser aus den Nieren freisetzen, sagt Langdon. "Sie sind auch sauer, und das reduziert die Natriumbelastung, die Wassereinlagerungen verursacht."

Ingwer enthält auch natürliche Enzyme und Mineralien, die natürlich überschüssiges Wasser freisetzen.

So, da haben Sie es - viele Essensoptionen, um Ihnen zu helfen, die Blähungen loszuwerden und Sie in kürzester Zeit wieder wie sich selbst fühlen zu lassen.

Eine Version dieses Artikels wurde ursprünglich im Juni 2014 veröffentlicht.